33303575704_9999.jpg
Vom Trassenstück am Ottenbrucher Bahnhof – hier bei Reinigungsarbeiten vor mittlerweile fast vier Jahren – führt am Sonntag eine Wanderung zur Mirke.

Vom Trassenstück am Ottenbrucher Bahnhof – hier bei Reinigungsarbeiten vor mittlerweile fast vier Jahren – führt am Sonntag eine Wanderung zur Mirke.

Uwe Schinkel

Vom Trassenstück am Ottenbrucher Bahnhof – hier bei Reinigungsarbeiten vor mittlerweile fast vier Jahren – führt am Sonntag eine Wanderung zur Mirke.

Wuppertal. Die Stadtverwaltung geht davon aus, zum Ende der kommenden Woche den konkreten Bauzeitplan für das nächste Stück der Nordbahntrasse vorstellen zu können. Das erklärte Bau- und Verkehrsdezernent Frank Meyer am Freirtagmittag auf WZ-Nachfrage. Bevor man den Zeitplan für 2011 veröffentliche, werde man ihn mit der Wuppertalbewegung absprechen.

Nordbahntrassen-Wanderung an diesem Sonntag

Wie berichtet, geht es in diesem Jahr unter anderem um den Bauabschnitt Ottenbruch – Mirke mit dem „Tanztunnel“ Dorrenberg. Zu dessen Sanierung befürworten Stadt und Wuppertalbewegung sehr gegensätzliche Varianten: Die Stadt und das externe Planungsbüro sprechen sich für den Einsatz von Spritzbeton aus. Die Wuppertalbewegung hingegen sieht in fest montierten Dachprofilen und beweglichen Abdeckungen eine optimale Lösung für den Tunnel. Das dürfte bei anstehenden Planungsgesprächen noch einmal für Kontroversen sorgen.

Jenseits dessen haben alle Bürger die Möglichkeit, sich an diesem Sonntag, 6. März, gemeinsam mit der Wuppertalbewegung ein eigenes Bild vom nächsten Bauabschnitt zu machen: Treffpunkt ist um 15 Uhr der Bahnhof Ottenbruch an der Funckstraße 94. Die Wanderung dauert etwa zwei Stunden und sollte mit festem Schuhwerk in Angriff genommen werden.

www.wuppertalbewegung.de

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer