Nach der ersten Zwischenrunde kämpfen nur noch zwölf von 57 Grundschulmannschaften um den Sieg.

wza_1500x848_494659.jpeg
Ein Spieler der Windthorststraße bejubelt seinen Treffer. Auch am Ende konnten die Kinder der Windthorststraße jubeln, sie sind weiter.

Ein Spieler der Windthorststraße bejubelt seinen Treffer. Auch am Ende konnten die Kinder der Windthorststraße jubeln, sie sind weiter.

Uwe Schinkel

Ein Spieler der Windthorststraße bejubelt seinen Treffer. Auch am Ende konnten die Kinder der Windthorststraße jubeln, sie sind weiter.

Wuppertal. In der ersten Zwischenrunde des Drumbo-Cups ging es auf den Sportplätzen Oberbergische Straße, Uellendahl und im Stadion am Zoo hoch her. Nachdem sich in der Vorrunde noch die Gruppensieger und die Gruppenzweiten qualifiziert hatten, kamen in der Zwischenrunde nur noch die Gruppensieger weiter. Die Spieler aller Mannaschaften zeigten vollen Körpereinsatz und viele von ihnen überzeugten mit sicherem Passspiel und schönen Kombinationen. Den vielen Fans am Spielfeldrand wurde so einiges geboten, so musste in Gruppe 2 ein 7-Meterschießen zwischen den drei Mannschaften der Sophienschule, der Opphofer Straße und des Marper Schulwegs entscheiden. Denn alle drei Spiele dieser Gruppe endeten mit einem 1:1-Unentschieden.

Auch das 7-Meterschießen war an Spannung kaum zu überbieten. Hier wurde Angelos, der Torwart der Opphofer Straße, zum Helden. Er hielt vier der sechs Elfmeter, die auf ihn geschossen wurden und verwandelte selbst einmal eiskalt. Folgende Schulen erreichten die 2. Zwischenrunde, die in der kommenden Woche am Dienstag, den 19. Mai ab 13 Uhr stattfindet: Windhorststr., Opphofer Str., Haselrain, Küllenhahn, Peterstr., Echoer Straße, Berg-Mark-Str., Sillerstraße, Corneliusschule, Gebhardstraße, Ferdinand-Lassalle-Str. und die Griechische Grundschule. lars

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer