"Tschaikowsky, das Verhör der Ochrana" versucht Licht ins Dunkle zu bringen. Wie ist der Komponist wirklich gestorben?

Krankenschwester Katja wird über den Tod des Komponisten Tschaikowski ausgefragt.
Krankenschwester Katja wird über den Tod des Komponisten Tschaikowski ausgefragt.

Krankenschwester Katja wird über den Tod des Komponisten Tschaikowski ausgefragt.

Andreas Fischer

Krankenschwester Katja wird über den Tod des Komponisten Tschaikowski ausgefragt.

Wuppertal. Um den russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowsky geht es im neuen Bühnenstück des Taltontheaters. Der russische Geheimdienst untersucht die Umstände seines mysteriösen Todes. War es Selbstmord oder steckt mehr hinter dem Ableben des Schöpfers der Musik zum Schwanensee-Balletts?

Um die letzten Stunden im Leben des kranken Komponisten zu protokollieren wird die Krankenpflegerin Katja Pawlowna vom Geheimdienst Ochrana verhört. Sie pflegte den sterbenden Tschaikowsky und war anwesend als er seinem Neffen Bob von den Geheimnissen seines Lebens und nicht zuletzt den seines Todes beichtet.

Die freie Wuppertaler Gruppe Taltontheater widmet sich dem selten gespielten Stück "Tschaikowsky, das Verhör der Ochrana" mit einer interessanten Mischung aus Musik- und Sprechtheater. Premiere feiert die Inszenierung am Donnerstag den 12. Februar im REX. Zur Generalprobe hat das Team von WZ TV vorbeigeschaut.

Premiere: 12. Februar 2009
weitere Termine: 26.02. (Donnerstag), 27.02. (Freitag), 07.03. (Samstag), 08.03. (Sonntag), 20.03. (Freitag), 21.03. (Samstag), 28.03. (Samstag)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer