Aussagen der Mithäftlinge widersprechen sich

Im Fall des ermordeten Ehepaars Springmann sind am 13. Verhandlungstag zwei weitere Mithäftling eines der beiden Angeklagten gehört worden. Nachdem ein Mitgefangener am Montag gesagt hatte, der Enkel habe ihm gegenüber die Tatbeteiligung zugegeben, widersprach am Mittwoch ein weiterer Mithäftling (37). Der Enkel habe so etwas nie gesagt. Er sei sehr sensibel, ängstlich, er traue ihm so etwas nicht zu. Zudem hätte der Enkel für eine solche Tat mit Anfeindungen der übrigen Mithäftlinge rechnen müssen.

Vorwerk bringt Tee-Maschine auf den Markt

Das Wuppertaler Familienunternehmen Vorwerk erweitert sein Geschäftsfeld um eine Teemaschine. Temial kann losen Tee zubereiten, es ist nach Angaben von Vorwerk die erste Maschine dieser Art auf der Welt. Für die Maschine, die knapp 600 Euro kosten soll, wurde eigens ein Start Up gegründet, für das in Wuppertal und China bereits 30 Leute arbeiten.

Stadt kauft Bergische Sonne

Die Stadt hat am Mittwoch das seit Jahren leerstehende Spaßbad Bergische Sonne von ihrem bisherigen Besitzer, der russischen Finader GmbH, gekauft. Der Verkaufspreis soll nach Informationen der WZ bei mehr als einer Million Euro liegen. Mit dem Erwerb von Gebäuden und Grundstücken ist die Stadt Besitzer eines Kunstwerkes des Künstlers Klaus Rinke geworden. Dessen Skulptur „Bergische Sonne“ verdankt das Freizeitbad auf Lichtscheid seinen Namen.

Das Wetter

Donnerstag ziehen die Niederschläge schnell ab und es lockert im Tagesverlauf immer mehr auf. Mit Höchstwerten um 17 Grad bleibt es deutlich kühler als zuletzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer