Forschung: Auftritte in Talkshows werden wissenschaftlich durchleuchtet.

Wuppertal. Politiker-Auftritte in Fernsehtalkshows häufen sich gerade in Wahlkampfzeiten. Eine Reihe Wissenschaftler verfolgt seit dieser Woche jeden Schlagabtausch mit besonderer Aufmerksamkeit: Unter der Leitung der Wuppertaler Soziologin Professor Ludgera Vogt und des Marburger Medienwissenschaftlers Professor Andreas Dörner untersuchen Forscher beider Universitäten in einem gemeinsamen Projekt die Auftritte von Politikern in den Fragerunden des Fernsehens.

Das Forschungsprojekt trägt den Titel "Die doppelte Kontingenz der Inszenierung. Zur Präsentation politischer Akteure in Personality-Talkshows des deutschen Fernsehens" und umfasst die Auswertung von einschlägigen TV-Sendungen als auch Interviews mit Fernsehmachern, politischen Akteuren und Politberatern. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Projekt mit 240000 Euro. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer