Die Kriminalpolizei hatte die Männer seit Längerem im Visier. Die Festnahme erfolgte bei Arnsberg.

Syb Polizei
Symbolbild.

Symbolbild.

Patrick Seeger

Symbolbild.

Wuppertal/Arnsberg. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal ermittelt seit geraumer Zeit gegen eine internationale Gruppe von Betäubungsmittelhändlern, die mit verschiedenen Betäubungsmitteln im Kilobereich illegalen Handel betreiben. Mit den Ermittlungen ist die OK-Dienststelle der Kriminalpolizei Wuppertal beauftragt.

Im Rahmen einer Observierung wurden am 12. Juli ein 38- und ein 40-jähriger Albaner bei einem Rauschgifttransport beobachtet.  An einer Autobahnausfahrt bei Arnsberg wurde ihr Fahrzeug angehalten und beide Männer widerstandsfrei festgenommen. Im Auto konnten ca. 5 Kilogramm Marihuana aufgefunden werden.

Bei Anschlussdurchsuchungen konnte weiteres Marihuana und Beweismittel beschlagnahmt werden. Gegen den 40-jährigen bestand bereits Haftbefehl wegen Verstoß gegen das BtmG, der 38-Jährige wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Beide machten bisher keine Angaben zur Sache.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer