Zwei Wuppertaler haben für den Jugendkanal von ARD und ZDF die Internet-Serie "Wishlist" gedreht. Jetzt wurde die Produktion für den renommierten Fernsehpreis nominiert.

Marc Schießer und Marcel Becker-Neu haben für den neuen Jugendkanal von ARD und ZDF eine Internet-Serie gedreht: Schauerlich und schön.
Die Mysteryserie "Wishlist" ist für den Grimme-Preis nominiert.

Die Mysteryserie "Wishlist" ist für den Grimme-Preis nominiert.

Outsider the club, Andreas Fischer

Die Mysteryserie "Wishlist" ist für den Grimme-Preis nominiert.

Hamburg/Mainz. Mit vier Produktionen ist funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF, für den diesjährigen Grimme-Preis nominiert. In der Kategorie "Kinder und Jugend", mit dem der renommierteste deutsche Fernsehpreis seit 2016 junge Formate auszeichnet, gehen nun "Trustory" (funk), "Kliemannsland" (NDR), "Jäger & Sammler" (ZDF) und "Wishlist" (Radio Bremen/MDR SPUTNIK/funk) ins Rennen. "Trustory" und "Wishlist" sind unter dem besonderen Aspekt "Innovation" in dieser Kategorie nominiert.

Die Idee der Mystery-Serie "Wishlist" ist eine Handy-App, die jeden Wunsch erfüllt – dafür aber auch eine Gegenleistung fordert. Hinter der Serie stecken einige Wuppertaler, unter anderem der Regisseur Marc Schießer (30) und der Produzent Marcel Becker-Neu (26), die sich vom Medienprojekt Wuppertal kennen.

Als Mira (gespielt von Vita Tepel) von einer unbekannten Nummer zur App "Wishlist" eingeladen wird, glaubt sie an Spam. Doch Wishlist bietet ihr an, jeden Wunsch zu erfüllen - allerdings nicht ohne eine Gegenleistung ... (Radio Bremen, MDR SPUTNIK und funk) http://youtube.com/WishlistSerie

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer