Düsseldorf. Der Stein, der einem 52 Jahre alten Wuppertaler am Donnerstag vom Herzen gefallen ist, dürfte in etwa so groß wie der Mont Blanc gewesen sein. Der Mann hatte am Morgen eine Geldbörse mit 18115 Euro im Zug von Duisburg nach Düsseldorf verloren. Zwei Frauen im Alter von 14 und 28 Jahren fanden die Börse und übergaben das wertvolle Gut am Düsseldorfer Hauptbahnhof der Polizei, die den rechtmäßigen Besitzer ermittelte.

Am Freitag will der Wuppertaler sein Geld abholen. Dann soll auch geklärt werden, wie und warum er so viel Bargeld verlor. Die ehrlichen Finderinnen aus Duisburg dürfen sich auf einen saftigen Finderlohn freuen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer