Bündnis lädt zur Podiumsdiskussion mit Politikern von Stadt, Land und Bund.

Wuppertal. Auch 2011 bleibt das Aktionsbündnis „Wuppertal wehrt sich“ aktiv. Für den 16. Februar lädt das Bürgerbündnis zur Podiumsdiskussion ein. Unter der Moderation von Corinna Schlechtriem sollen neben Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) und FDP-Ratsfraktionschef Jörn Suika auch Vertreter aus Landtag und Bundestag antreten. Thema: die Krise der Kommunalfinanzen.

Bündnis will Politiker an ihre Wahlversprechen erinnern

„Die Landesregierung“, sagt Barbara Hüppe, Sprecherin des Bürgerbündnisses, „hatte 2010 Änderungen angekündigt.“ Zur Erinnerung: Vor der Wahl versprachen Hannelore Kraft (SPD) und Sylvia Löhrmann (Grüne) den bankrotten Kommunen Hilfe. Von rund 450 Millionen Euro Soforthilfe war die Rede. Hüppe: „Unsere Frage an die Politik lautet: Was passiert jetzt eigentlich? Bislang gab es keine konstruktiven Lösungen für unsere Stadt.“

Laut Mitstreiter Peter Hansen will das Bündnis deshalb Politiker von Bund, Land und Stadt zusammenbringen, um von ihnen konkrete Lösungs-Ansätze zu erfahren. Neben den kommunalen Vertretern sind als Mitglieder des Landtages Dietmar Bell, Andreas Bialas (beide SPD) und Mehrdad Mostofizadeh (Grüne) eingeladen. Den Bundestag vertreten Jürgen Hardt (CDU) und Hermann Ott (Grünen).

Di Diskussion mit den Politikern findet am Mittwoch, 16. Februar, um 18.30 Uhr in der Färberei, Stennert 8, statt.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer