In den kommenden Tagen gibt es viele Veranstaltungen für Jazz-Fans.

Wuppertal. Nach dem großen Festwochenende gibt es auch in den kommenden Tagen ein interessantes und sehr abwechslungsreiches Liveangebot für Jazz und Weltmusikfreunde in Wuppertal. Bei hoffentlich schönem Wetter findet in der Reihe „Klangkosmos Weltmusik“ heute Abend um 18 Uhr ein Platzkonzert auf dem Platz der Republik mit dem Tarab-Ensemble aus Solingen statt. Die sechs Musikerinnen und Musiker singen und spielen auf asiatischen und orientalischen Instrumenten, aber auch mit Geige, Harfe, Saxophon und Dudelsack Lieder aus der arabischen und kurdischen Musiktradition. Bei Regen findet das Konzert im Nachbarschaftsheim am Platz der Republik 24-26 statt.

Ebenfalls heute Abend, spielt um 19 Uhr die Iris Panknin Band mit Special Guests „jazzymotional soulful pop“ beim 2. Open-Air-Konzert 2017 im Biergarten des Café Simonz, Simonstraße 36. Mit dabei Burkhard Heßler am Piano, Martin Führ, der mit seiner semi-akustischen Gitarre für einen wunderbar erdigen Sound sorgt, und Schlagzeuger Peter Funda.

Und auch in der City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, findet heute Abend im Rahmen der Reihe Unikonzerte um 19.30 Uhr ein Konzert mit einem studierten Jazzposaunisten statt. Geoffroy Dabrock, wird dort allerdings begleitet von Jörg Hochapfel am Flügel Chansons von Brassens, Brel, Gainsbourg vortragen.

Im Rahmen des Festivals „Von Wuppertal für Wuppertal“ beginnt am Freitagabend um 21 Uhr im Swane-Café, Luisenstraße 102a, ein Konzert mit der Salsagruppe Los Tres Caballeros mit anschließender Salsa Party. Auf dem Programm steht eine musikalische Reise, quer durch den lateinamerikanischen Garten, vorgetragen von Jorge Oliva aus Cuba zusammen mit Burkhard Hessler, Andreas Landrock und Sergio Mansilla aus Argentinien.

Rainers

Jazzcorner

Die Gruppe Tarab bietet zwei Tage nach dem Konzert auf dem Platz der Republik im Nachbarschaftsheim, Platz der Republik 24-26, am Samstag von 14 bis 18 Uhr noch einen offenen Workshop an. Eingeladen sind alle Musiker und Laienmusiker aus der Region. Alle akustischen Instrumente sind „erlaubt“, die aber selbst mitgebracht werden müssen. Der Workshop ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist unter Nr. 245190 oder mail@global-culture-net.com erforderlich.

Am Samstag findet um 21 Uhr ein weiteres Konzert im Rahmen des Festivals „Von Wuppertal für Wuppertal“ im Swane-Café, Luisenstraße 102a, statt. Dort präsentiert die Group Kumpo mit Afrodance & Trommelfeuer, ein feuriges Trommel und Tanzkonzert mit fünf senegalesischen Künstlern die ihr Handwerk von Kindesbeinen an erlernt haben.

Thomas Quasthoff hat zwar 2012 seine Karriere als klassischer Bassbariton für beendet erklärt, als Jazz-Crooner steht er aber weiterhin zur Freude seiner zahllosen Fans auf der Bühne und kommt am kommenden Sonntag um 20 Uhr begleitet von dem Pianisten Frank Chastenier, Dieter Ilg am Bass und dem Schlagzeuger Wolfgang Haffner in die Historische Stadthalle, Johannisberg 40.

Am Montagabend beginnt um 20.30 Uhr, im Café Ada, Wiesenstraße 6 wieder die alljährliche, wöchentliche Sommer-Jazzsession unter dem Motto: „music-is-an-open-sky“. Als Opener spielen die Funkfreunde handverlesene Perlen aus Funk & Fusion, teils in neuem Gewand, teils in nur kurz durchgelüfteten Arrangements, mit viel Freiraum für individuelle Spielfreude und Improvisationen. Matthias Kurzhals am Saxofon, Karsten Sotzny spielt E-Gitarre, Georg Nebel Keyboards, Alexander Wieczorek aus Bremen bedient den Bass und Torsten Reinbott sitzt am Schlagzeug. Im Anschluss an den Opener können anwesende Musiker mit einsteigen.

„Jazz we can!“ heißt es am kommenden Dienstag im Café Stilbruch, Marienstraße 58/Ecke Wirkerstraße, wenn Pianist Wolfgang Eichler ab 19 Uhr ausgesuchte Eigenkompositionen und Standards spielt.

Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer