Die Konjunktur brummt, die Zahl Arbeitslosen ist auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken - und dennoch können immer mehr Menschen in Deutschland ihre Schulden nicht mehr bezahlen.

Kommunalfinanzen: NRW verliert im Bundesvergleich weiter an Boden
Vor allem in den Ruhrgebietsstädten ist Überschuldung ein Problem. Negativer Spitzenreiter unter den NRW-Städten ist aber Wuppertal.

Vor allem in den Ruhrgebietsstädten ist Überschuldung ein Problem. Negativer Spitzenreiter unter den NRW-Städten ist aber Wuppertal.

Oliver Berg

Vor allem in den Ruhrgebietsstädten ist Überschuldung ein Problem. Negativer Spitzenreiter unter den NRW-Städten ist aber Wuppertal.

Düsseldorf. Mehr als jeder zehnte Erwachsene in Nordrhein-Westfalen ist überschuldet. Das berichtete die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Donnerstag in Düsseldorf. Insgesamt können demnach rund 1,73 Millionen Menschen im Alter von über 18 Jahren im bevölkerungsreichsten Bundesland ihre Rechnungen nicht mehr begleichen. Die Zahl der Überschuldeten sei im Vergleich zum Vorjahr um rund 17 000 oder etwa ein Prozent gestiegen.

Mit einer Verschuldungsquote von 11,63 Prozent liegt Nordrhein-Westfalen deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 10,04 Prozent. Schlechter schnitten unter den Bundesländern nur noch Berlin, Sachsen-Anhalt und vor allem Bremen ab. Die Regionen um das Ruhrgebiet seien das «Sorgenkind Nummer eins» bei der Überschuldungsentwicklung, betonte Creditreform.

Unter den zehn deutschen Städten mit mehr als 400 000 Einwohnern weisen Duisburg, Dortmund und Essen die höchsten Überschuldungsquoten auf. In Duisburg sind laut Creditreform rund 17 Prozent der Einwohner überschuldet. Die Stadt mit der höchsten Überschuldungsquote in Nordrhein-Westfalen ist jedoch Wuppertal mit 18,38 Prozent. Dort nahm der Wert im Vergleich zum Vorjahr noch einmal etwas zu. Es folgen Herne mit 17,85 Prozent und Gelsenkirchen mit 17,76 Prozent.

Bundesweit stieg die Zahl der überschuldeten Menschen laut Creditreform in diesem Jahr um rund 65 000 auf über 6,9 Millionen. Trotz der anhaltend guten Konjunktur rechnet die Wirtschaftsauskunftei in naher Zukunft nicht mit einer nachhaltigen Entspannung der Situation. Im Gegenteil: Die Überschuldungszahlen dürften nach Einschätzung der Experten vorläufig weiter steigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer