In Spielzeuggeschäften auf dem Ölberg, in Heckinghausen und in Barmen werden die Fans von Eisenbahnen und Modellautos fündig.

Spielwaren Reinhard Klein, Schreinerstrasse
Spielwaren Reinhard Klein auf der Schreinerstrasse

Spielwaren Reinhard Klein auf der Schreinerstrasse

Fischer, A. (f22)

Spielwaren Reinhard Klein auf der Schreinerstrasse

Wuppertal. Auch wenn mit dem Traditionsunternehmen Willy Müller eines der großen Spielwarenfachgeschäfte jüngst seine Pforten geschlossen hat, gibt es in Wuppertal weiterhin Orte, wo sich große und kleine Kinder nach Herzenslust „austoben“ und einige Schätze bergen können. Gerade im Modellbau-Sektor gibt es beispielsweise in Elberfeld, Heckinghausen oder Barmen einiges zu entdecken, das kaum Wünsche offen lässt und eine riesige Angebotspalette abdeckt.

Auf dem Ölberg schlägt das Herz der Spielzeugfreunde höher

Eines der alt eingesessenen Unternehmen ist auf dem Ölberg zu finden, genauer gesagt an der Schreinerstraße, wo Reinhard Klein in seinem kleinen, aber feinen Spielwarenladen auch im Modellbaubereich von seinen Stammkunden geschätzt wird. Das 1948 von seinen Eltern gegründete Geschäft, in dem es schon früh Modelleisenbahnen, -häuser und Zubehör gab, führt Klein nach dem Tod seiner Mutter seit 2011 in zweiter Generation fort.

„Die Kunden haben akzeptiert, dass wir nur nachmittags geöffnet haben, freuen sich aber, sich bei einem netten Plausch über die Neuigkeiten im Modellbau-, -eisenbahn oder Modellautobereich informieren zu können. Und die ein oder andere Rarität findet man hier auch noch“, sagt Klein.

Neben Modellautos in den Maßstäben 1:87, 1:72, 1:43 gibt es dort auch Modellbausätze der führenden Marken. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch bei Automodellen im Maßstab 1:87, etwa von Wiking, Herpa, Busch, Rietze und vielen anderen Firmen. Und hier habe Klein laut seiner Kunden die größte Auswahl im Umkreis. Aufziehautos oder einfache Bausätze gibt es neben Murmeln und Tauschbildern. Und auch das Blechspielzeug lässt das ein oder andere Herz höher schlagen.

Thema des Tages

Was die Einrichtung betrifft, scheint am Ölberg die Zeit stehen geblieben zu sein, doch auch das schätzen die Kunden. „Eigentlich kann man meinen Laden nicht beschreiben, man muss ihn erlebt haben“, sagt Klein, der stolz ist, die Tradition seiner Eltern weiterzuführen.

Seit 48 Jahren zählt Modellbahn Apitz in Heckinghausen zu den ersten Adressen im Modellbahn-Bereich. Mit über 70 000 Artikeln – vom Stecker bis zur Dampflok im Digitaltechnik-Sektor – bieten Karsten Apitz, der seit 2006 das Geschäft seiner Eltern weiterführt, und sein Team auf rund 450 Quadratmeter Ladenfläche geradezu ein Eldorado für die Anhänger der Modellbahn. Neben den etablierten deutschen Anbietern wie Märklin, Faller oder Wiking sind dort auch Artikel aus den USA, England oder Japan zu finden.

Seit über 30 Jahren bietet das Unternehmen Matschke Modellbahnen in Barmen alles rund um den Modellbau an und liefert seine Artikel in über 30 Länder weltweit. Die Inhaber Carsten Laag und Dieter Schierwagen stehen selbst hinter der Ladentheke und helfen ihren Kunden auch bei Sonderwünschen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer