Blütenpracht und bunte Bilder: Die Bundesgartenschau könnte 2025 in Wuppertal stattfinden.  Symbol
Blütenpracht und bunte Bilder: Die Bundesgartenschau könnte 2025 in Wuppertal stattfinden. Symbol

Blütenpracht und bunte Bilder: Die Bundesgartenschau könnte 2025 in Wuppertal stattfinden. Symbol

dpa

Blütenpracht und bunte Bilder: Die Bundesgartenschau könnte 2025 in Wuppertal stattfinden. Symbol

Wuppertal. Wuppertal hat gute Chancen, 2025 Auftragungsort der Bundesgartenschau zu werden. Wenn alles nach den Plänen von Oberbürgermeister Andreas Mucke läuft, dann werden bis März die Bewerbungsunterlagen aus Wuppertal bei der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft mbH (DBG) mit Sitz in Bonn eingegangen sein.

Als die WZ vor einigen Monaten erstmals über eine mögliche Bewerbung der Stadt Wuppertal berichtete, da war das Projekt noch nicht viel mehr als ein zartes Pflänzchen. Doch inzwischen hat es eine Besichtigungsrundfahrt der DBG in Wuppertal gegeben, in deren Folge es positive Signale aus Bonn gab. „DBG-Geschäftsführer Jochen Sandner hat uns ermutigt, eine Bewerbung abzugeben“, sagt Andreas Mucke.

Wuppertals Oberbürgermeister hatte zuletzt in Berlin die Internationale Gartenausstellung besucht und war zu der Erkenntnis gekommen: „Was die Berliner können, das können wir auch. Wuppertal als grünste Großstadt ist mit ihren schon vorhandenen Parks und Grünflächen als Austragungsort einer Gartenausstellung prädestiniert.“

Einen finanziellen Haken hat die Bewerbung allerdings noch: Rund 150 000 Euro müssen für eine Machbarkeitsstudie, die als Bewerbungsunterlage dienen könnte, über private Sponsoren aufgebracht werden. Mit dem Wuppertaler Zooverein sei bereits ein Sponsor gefunden worden. Der Grüne Zoo in Wuppertal wäre mit seiner historischen Parkanlage eine der Hauptattraktionen der Buga 2025, inklusive der An- und Abreise mit der Schwebebahn. Das Jahr 2025 könnte laut Mucke zudem das Jahr sein, in dem die Seilbahn vom Hauptbahnhof nach Küllenhahn schon in Betrieb wäre. Und diese Seilbahn hätte weit mehr zu bieten als jene, die für die Gartenausstellung in Berlin extra gebaut wurde. „Wir haben eine große Chance, eine herausragende Metropole zu werden. Ich möchte, dass Wuppertal zu einer Stadt mit dem „Wow-Effekt“ wird“, so der Oberbürgermeister.

Ein großer Vorteil Wuppertals als Buga-Bewerber ist, dass die Stadt auf diesem Gebiet für viele Besucher Neuland wäre. Der DBG in Bonn gehen die Großstädte aus, die noch nie Gastgeber der Bundesgartenschauen waren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer