Die Stadt erhielt 1,8 Millionen Euro. Baustart ist im Februar geplant, die Eröffnung im Juni.

Wuppertal. Am 5. Juni soll es eingeweiht werden - das erste innerstädtische Teilstück der Nordbahntrasse vom Rott bis zum Osterbaum. Auf dem Weg dorthin verbuchen die Wuppertalbewegung und die Stadt jetzt einen weiteren Etappensieg: Wie die Verwaltung auf WZ-Nachfrage bestätigt, sind in der vergangenen Woche die ersten 1,8 Millionen Euro Fördermittel an die Stadt überwiesen worden.

2,5 Kilometer Weg machen den Anfang

"Ab Februar wird gebaut", berichtet die Wuppertalbewegung mit Blick auf das erste, gut 2,5 Kilometer lange Teilstück, das am 5. Juni am Bahnhof Loh mit einem Trassenfest eingeweiht wird. Nach 2009 als Jahr der Planung freue man sich, 2010 etwas "Handfestes" vorweisen zu können. Wie berichtet, wurden in den vergangenen Wochen alte Schienen auf der Trasse entfernt, um im Frühjahr direkt mit der Einrichtung des ersten Teilstücks loslegen zu können.

Mit Blick auf die aktuelle Diskussion zum Zustand der Brücken und Viadukte betont die Wuppertalbewegung, dass der Radwegbau zum Schutz dieser Konstruktionen beiträgt: "Durch eine Asphaltabdichtung der Viadukte an der Oberseite im Zuge des Wegebaus werden die Bauwerke vor einer weiteren Durchfeuchtung geschützt, trocknen sogar wieder - und werden auf lange Sicht in dieser Form erhalten."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer