Platzt das November-Konzert? Das Ensemble braucht eine Alternative zum Rex-Theater.

Der Wupper-Chor trat regelmäßig im Rex-Theater auf. Wie geht es nun ohne die Bühne am Kipdorf weiter?
Der Wupper-Chor trat regelmäßig im Rex-Theater auf. Wie geht es nun ohne die Bühne am Kipdorf weiter?

Der Wupper-Chor trat regelmäßig im Rex-Theater auf. Wie geht es nun ohne die Bühne am Kipdorf weiter?

privat

Der Wupper-Chor trat regelmäßig im Rex-Theater auf. Wie geht es nun ohne die Bühne am Kipdorf weiter?

Wuppertal. Zwei Jahre lang haben sie sich auf das Konzert vorbereitet. Und nun soll es womöglich gar nicht stattfinden? Dieter Kuhn mag sich gar nicht ausmalen, was passieren könnte, wenn die Gospel-Sänger nicht rechtzeitig eine Ausweich-Bühne finden. "Ein geeigneter Auftrittsort ist trotz aller bisherigen Bemühungen nicht in Sicht", bedauert der Vorsitzende des Wupper-Chors.

Neues Forum dringend gesucht:
60 Gospel-Experten hoffen auf Hilfe

Eigentlich wollte "sein" Ensemble im November im Rex-Theater auftreten - dort, wo der beliebte Chor im Zwei-Jahres-Rhythmus ein Gospel-Feuerwerk zündet. Nun ist jedoch nicht nur die Zukunft des Rex-Theaters ungewiss. Auch der Wupper-Chor steht an einem entscheidenden Wendepunkt.

Wie die WZ berichtete, hat Geschäftsführerin Martina Steimer ihren Rückzug verkündet. Ob und wann das Rex-Theater unter einem neuen Betreiber wieder eröffnet wird, ist derzeit noch völlig offen. Klar ist für Kuhn nur eins: Die Elberfelder Bühne war "ein idealer Ort für einen Chor mit bis zu 60 Aktiven, der mühelos in der Lage ist, einen Spielort in der Größe des Rex-Theaters zu füllen."

Das nächste Konzert soll schon
im November über die Bühne gehen

Nun plagt den gemischten Chor die Sorge, für den geplanten Auftritt im November nicht rechtzeitig eine Alternative zu finden. Der Vorsitzende hofft auf einen Wink des Schicksals - und ein Zeichen engagierter Wuppertaler: "Wer helfen und dem Chor die Möglichkeit bieten kann, ein tolles Konzert zu geben", kann sich bei Kuhn unter Ruf 420873 oder per Mail (hdkuhn@t-online.de) melden. Nähere Infos zu den Sängern, die montags von 20 bis 22 Uhr im Kindergarten neben der Pauluskirche proben, gibt es im Netz.

 

Die Sänger haben sich in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht - vor allem als Gospel-Kenner. Dabei hat der Erfolg nicht allein musikalische Gründe, wie es im Chor heißt: "Wir versuchen, dem Publikum nicht nur ein klangliches Erlebnis zu bieten." Auch die Arbeit an Choreographie und Lichteffekten zahle sich aus.

Matuszewski dirigiert und leitet den gemischten Chor, der sich nicht nur bei Gospels auskennt: Auch Rock, Pop, Musical-Melodien und Jazz gehören zum Repertoire.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer