Das Autofahren ist merklich entspannter geworden in Wuppertal. Seit die B7 wieder offen ist, hat sich die Lage vielfach gebessert – da hat Wuppertal Glück gehabt.

Denn einerseits haben die Autofahrer das Glück, dass sich viele Probleme im Verkehr tatsächlich lösen lassen, wenn die Baustellen weg sind und die Spuren richtig gelegt werden, wie an der B 7 und Briller Straße.

Andererseits haben sie Glück – und damit auch die Stadt, dass hier vieles funktioniert. Nach der Eröffnung der B7 wurde schnell reagiert, an den richtigen Stellen nachgebessert, zurückgedreht oder erhalten.

Die Stadt darf sich besonders freuen, Großbaustellen - oder auch kleinere – sind häufig mit größeren Problemen belastet. Hier scheint alles zu laufen. Das ist umso besser für die Verwaltung, da eh kein Geld da wäre, um noch an anderen Rädern zu drehen, gesch- weige denn, an Kreis- verkeh- ren zu arbeiten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer