wza_400x262_577833.jpg

Andreas Fischer

Wuppertal. Nach dem Aus für den Standort der GE Money Bank und des Modehauses Mansouree entwickelt sich der südliche Teil der Straße Wall zusehends zum Sorgenkind. Doch zumindest vorübergehend gibt es jetzt eine Lösung für das leerstehende Gebäude von Koch am Wall. Das Textilunternehmen Kik zieht dort ein. Die Schüsselübergabe hat bereits stattgefunden. Nun soll zügig um- und eingeräumt werden.

Der Mietvertrag läuft zunächst bis Ende Januar kommenden Jahres, kann dann nach Informationen der WZ jedoch monatsweise verlängert werden. Kik bezieht die rund 1200 Quadratmeter im Erdgeschoss. Die oberen Etagen blieben zunächst ungenutzt. Was die Zukunft des Hauses grundsätzlich angeht, so heißt es, dass die Verhandlungen mit potenziellen Investoren noch laufen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer