Wuppertaler Einzelhändler setzen Hoffnung auf das Projekt.

Einzelhandel
In der Rathaus-Galerie sollen zunächst 500, später dann 1300 Quadratmeter für die Ladenlokale der Online-City Wuppertal angemietet werden.

In der Rathaus-Galerie sollen zunächst 500, später dann 1300 Quadratmeter für die Ladenlokale der Online-City Wuppertal angemietet werden.

Christiane ten Eicken ist Projektleiterin von Online City.

Andreas Fischer, Bild 1 von 2

In der Rathaus-Galerie sollen zunächst 500, später dann 1300 Quadratmeter für die Ladenlokale der Online-City Wuppertal angemietet werden.

Elberfeld. Ein zentraler Baustein des Projektes „Online City Wuppertal“, das die Vorteile von stationärem und Onlinehandel miteinander verknüpft, ist das Schulungsangebot für den lokalen Einzelhandel. Das soll helfen, das eigene Angebot um Online-Komponenten als ergänzende Vertriebs- und Kommunikationskanäle (Multi-Channeling) zu erweitern.

Jetzt liegt das Schulungsprogramm für diesen Herbst vor, nachdem die lokalen Händler Ende Juni über das bundesweit einmalige Förderprojekt informiert worden waren. Die Resonanz bei den mehr als 60 Teilnehmern fiel mehr als positiv aus. Mittlerweile haben viele Händler ihren Willen kundgetan, sich an der Online City, bei der die WZ als Medienpartner fungiert, zu beteiligen.

Das Projekt bietet die Chance, sich gegen die immer größere Konkurrenz im Internet zu behaupten und den Wuppertaler Kunden das Signal zu geben, dass sie mit gutem Gewissen online einkaufen und dabei ihren lokalen Einzelhandel stärken können.

 

 

 

 

 

 

„Die Produktvielfalt und -verfügbarkeit ist kein Alleinstellungsmerkmal von Amazon & Co. Sie ist in der eigenen Stadt ja vorhanden“, erklärt Andreas Haderlein, Einzelhandelsberater und Mitglied des Projektteams, der auch die Schulungen durchführt. Aus seiner Sicht besteht die Chance des stationären Handels in der Entwicklung einer Schnittmenge aus stationärem und Online-Verkauf.

„Mit den Schulungen, die bis auf eine Verpflegungs- und Druckkostenpauschale kostenfrei sind, wollen wir unsere Händler genau dafür fit machen“, bestätigt Christiane ten Eicken, Projektmanagerin bei der Wirtschaftsförderung Wuppertal.

Der erste Halbtagesworkshop „Grundlagen des Multichanneling: Online-Kommunikation und – Vertrieb für stationäre Händler“ findet am Montag, 22. September, von 9 bis 13 Uhr in der Villa Media statt. Ein weiteres Webinar (Onlineschulung) sowie ein Afterwork-Seminar werden in diesem Herbst ebenfalls noch angeboten.

Die Schulungen sind Voraussetzung zur Beteiligung im Online-Shop, der nicht nur das Angebot der Stadt abbilden soll, sondern zusätzlich mit dem Service aufwarten will, die Ware noch am Tag der Bestellung liefern zu können.

Geplant ist auch, dass die Online City in den Räumlichkeiten der Rathaus-Galerie rund 1000 Quadratmeter Fläche erhält, in denen ein Teil der Produkte und Dienstleistungen angeboten werden. kuk

Weitere Informationen gibt es im Netz unter

onlinecity-wuppertal.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer