Wuppertal. An allen deutschen Standorten der Schaeffler-Gruppe gibt es am Mittwoch Betriebsversammlungen. Am Abend zuvor werden die Führungskräfte darüber unterrichtet, was an den Nachrichten über die Kürzung von bundesweit 5000 Stellen dran ist.

Knut Giesler, Erster Bevollmächtigter der IG Metall, kann keine Signale erkennen, wonach das Wuppertaler Werk betroffen ist. Der Tarifvertrag beinhalte noch eine Beschäftigungssicherung. Zudem sei die IG Metall bei diesem Vertrag an die Grenze  gegangen. Wenn da jetzt Streichungen anstünden, könnte es in Wuppertal laut werden. Übrigens: Bald kommt Umweltminister Sigmar Gabriel, um sich eine Bild von der Produktion in Wuppertal zu machen. kuk
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer