7940dd34-8747-45bc-8647-3e71e6f4e3f0.jpg
Kissen, Deko-Artikel und Sekt von lokalen Händlern gibt es ab 1. September im Talkontor. Im Bild: Projektmanagerin Christiane ten Eicken.

Kissen, Deko-Artikel und Sekt von lokalen Händlern gibt es ab 1. September im Talkontor. Im Bild: Projektmanagerin Christiane ten Eicken.

A. Fischer

Kissen, Deko-Artikel und Sekt von lokalen Händlern gibt es ab 1. September im Talkontor. Im Bild: Projektmanagerin Christiane ten Eicken.

Elberfeld. Den Handel im Internet und den Handel in Geschäften zusammenbringen – das will das Projekt Online City Wuppertal. Jetzt gibt es einen konkreten Ort, an dem das Wirklichkeit wird: „Das Talkontor in der Rathaus-Galerie eröffnet am 1. September“, kündigt Projektmanagerin Christiane ten Eicken an.

Deko-Artikel, Kissen, Sekt mit Wuppertal-Etikett, Büro-Utensilien, Kleidung und Taschen sind bereits ansprechend dekoriert. Die Ware stammt von elf Wuppertaler Einzelhändlern, die sich an dem Projekt Online City beteiligen. Insgesamt machen bisher 60 Händler mit. Sie haben sich zum Thema Internethandel schulen lassen und bieten ihre Ware nicht nur im Geschäft, sondern auch auf der Internetplattform von Online City an. Elf von ihnen nutzen das Talkontor jetzt als zusätzliches Schaufenster.

Hier können Kunden Kleidung anprobieren, Farben vergleichen. Wer nicht die richtige Farbe oder Größe findet, kann über fest installierte Tablet-Computer im Internet prüfen, ob der Händler das Gewünschte hat. Das können Kunden auch am eigenen Smartphone, denn das Geschäft wird ein Hotspot mit freiem Internetzugang.

Wird der Kunde dort fündig, kann er direkt bestellen und die Ware zu sich nach Hause liefern lassen – oder ins Talkontor. Denn das wird außerdem Abholstelle für die Online City. Das Ladenlokal ist von der Rathausgalerie, aber auch von der Straße Karlsplatz aus zugänglich. Hier gibt es sogar einen eigenen Parkplatz. An der Abholstelle können alle Kunden, die per Internet bei Geschäften der Online City bestellt haben und nicht auf die Lieferung nach Hause warten wollen, ihre Ware mitnehmen.

Die Präsenz der Einzelhändler im Talkontor ist nur der erste Schritt. Später sollen auch Internethändler ihre Ware dort präsentieren, die das bisher nur online getan haben. „Wir wollen die Welten verbinden“, sagt Andreas Haderlein vom Projektteam.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer