Kosten sind nicht mehr gedeckt. Keine Insolvenz.

Wuppertal. Die Feiern zum 70-jährigen Bestehen liegen bei Auto Koch an der Heckinghauser Straße nur einige Monate zurück. Und auch eine Investition in Höhe von 600.000 Euro tätigte Willi Koch erst im Jahr 2007. Trotzdem wird das Unternehmen keine weiteren Jubiläen feiern können: Mitte des Jahres schließt Koch.

Der Kia-Vertragshändler und Opel-Service-Partner glaubt nicht, dass sich die Lage angesichts enormen Preisdrucks und geringer Ertragslage verbessern wird, obwohl die Abwrackprämie derzeit für ein wenig Aufwind sorgt. Koch: "Unsere Erträge decken nicht einmal mehr die Kosten." In die Insolvenz geht das knapp 20 Mitarbeiter beschäftigende Unternehmen aber nicht. Es wird, nachdem sich die Lage in den vergangenen zwei Jahren kontinuierlich verschlechtert hat, ordentlich abgewickelt.

Und es gibt bereits Gespräche, um wenigstens die Marke Kia am Standort zu halten. Möglicherweise öffnet ein anderer Kia-Händler an gleicher Stelle. Und vielleicht bleibt Willi Koch diesem Handel in einer neuen Konstruktion sogar erhalten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer