Das Unternehmen investiert sechs Millionen Euro.

wza_1500x1362_615890.jpeg
Geschäftsführer Karl Schmidt (li.) und Claus Küpers.

Geschäftsführer Karl Schmidt (li.) und Claus Küpers.

Gerhard Bartsch

Geschäftsführer Karl Schmidt (li.) und Claus Küpers.

Nächstebreck. Wenn heute Küchen aktuell an der Wittener Straße gleich neben dem Porsche-Zentrum eröffnet, dann findet eine Investition von sechs Millionen Euro ihren Abschluss. Eine Summe, die aufgrund der Topographie höher als geplant ausgefallen ist, wie die Geschäftsführer Claus Küpers und Karl Schmidt freimütig einräumen.

Auf einem Grundstück von insgesamt 8500 Quadratmetern ist dabei eine Ausstellungsfläche von gut 3000 Quadratmetern entstanden. Dort präsentiert Küchen aktuell mit anfangs 45 Mitarbeitern rund 100 Küchen samt Zubehör - und damit bewusst einige Küchen weniger als in den anderen Märkten. Gefragt ist es derzeit offenbar eher, die einzelnen Küchen mit mehr Funktionen und Zubehör zu versehen.

780 Mitarbeiter und 13 Geschäfte

Für Küchen aktuell (Zentrale ist Braunschweig) ist es bundesweit die 13. Filiale. 780 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen derzeit, bis Ende des Jahres könnte die Mitarbeiterzahl nach der Eröffnung weiterer Märkte auf rund 1000 steigen, wie es heißt. Im diesem Zug soll sich auch der Umsatz von 150 auf gut 200 Millionen Euro erhöhen.

Die Geschäftsführer sind zudem voll des Lobes über die Wirtschaftsförderung. "Ohne die wäre Küchen aktuell nicht in Wuppertal", sagen Küpers und Schmidt unisono. Nun will das Unternehmen mit dem autobahnnahen Standort Kunden aus einem Umkreis von rund 30 Fahrminuten ansprechen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer