Acht Unternehmen aus Wuppertal, Solingen und Remscheid waren dieses Jahr in Düsseldorf vertreten – und meistens zufrieden.

Messe
Andreas Dudarev (rechts) von der Remscheider Helmut Niemeyer GmbH im Kundengespräch. Das Unternehmen ist auch nächstes Jahr wieder dabei.

Andreas Dudarev (rechts) von der Remscheider Helmut Niemeyer GmbH im Kundengespräch. Das Unternehmen ist auch nächstes Jahr wieder dabei.

Daniel Aydin (rechts) aus Wuppertal berät Yannick aus Langenfeld. Aydin war mit seinem Modelabel Blackbrand erstmals auf der Boot in Düsseldorf.

maus, Bild 1 von 2

Andreas Dudarev (rechts) von der Remscheider Helmut Niemeyer GmbH im Kundengespräch. Das Unternehmen ist auch nächstes Jahr wieder dabei.

Wuppertal/Düsseldorf. Daniel Aydin verkauft die T-Shirts der Zukunft. Seine handbedruckten Shirts sind aus Bambus-Viskose – und darauf schwört der Wuppertaler. „Man schwitzt nicht so schnell, und der Stoff trocknet der Schweiß sofort wieder, so dass man zudem noch weniger schwitzt“, beschreibt Aydin die Vorteile des Materials. Auf der Wassersportmesse Boot in Düsseldorf ist er das erste Mal und absolut begeistert. „Ich habe hier gute Geschäfte gemacht“, schwärmt er und fügt an: „Die Kosten sind immens, aber es hat sich gelohnt.

Ziel: Viele neue Kunden gewinnen

„Blackbrand Clothing Company“ nennt sich sein junges Unternehmen, das in Wuppertal produziert. Aydin hat nicht nur viele Stammkunden zur Boot geholt, sondern auch viele neue Kunden gewonnen. Für ihn steht fest: „Nächstes Jahr bin ich wieder dabei.“

Die Boot als Stimmungsbild der Stammkunden

So sehen das auch die Mitarbeiter von UKE Underwater Kinetics aus Solingen, die von der diesjährigen Boot ebenfalls begeistert sind. „Für uns ist es immer sehr wichtig, die Meinungen und Wünsche unserer Kunden zu hören“, erklärt Gina Kroeger. Das Solinger Unternehmen vertreibt unter anderem Tauchlampen und ist mit der Resonanz zufrieden. Neben vielen Kontakten wurde zudem auch guter Umsatz erwirtschaftet.

Nicht ganz so zufrieden war Burghardt Streuber von Parasail aus Wuppertal. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf der Boot, aber dieses Jahr sei die Resonanz der Kunden „durchwachsen“ gewesen, erläutert Streuber. „Das kann sich aber ganz schnell ändern“, schränkt er indes ein.

Die Produktpalette von Parasail umfasst neben Kleidung auch Segel und Propeller. „Wir sind mit sechs Mitarbeitern hier“, sagt Streuber und weist auf die Kosten für einen Messeauftritt hin. Daher sei es noch nicht ausgemacht, ob die Wuppertaler auch bei der nächsten Boot vor Ort sein werden.

Lob aus Remscheid: Dieses Jahr war bombastisch

Aus dem Bergischen Land sind dann wohl wieder Blackbrand, Parasail, UKE Solingen, Helmut Niemeyer GmbH, die akf Bank und Baracuda Boote in Düsseldorf dabei.

Die nächste Boot in Düsseldorf ist vom 17. Januar 2015 bis zum 25. Januar 2015.

Ganz anders die Einstellung beim Remscheider Unternehmen Helmut Niemeyer GmbH. „Dieses Jahr war bombastisch“, sagt Richard Keller und während er mit der WZ spricht, drängen sich Kunden dicht an den Stand, wo sie von seinen Kollegen Andreas Dudarev und Jörg Thomaschky beraten werden.

„Es ist uns gelungen, unseren Erfolg hier noch einmal zu steigern“, freut sich Keller, der gleichwohl einräumt, dass während der Wochentage weniger Laufkundschaft in den Hallen zu sehen gewesen sei. Auch für die Remscheider gibt es keinen Zweifel: Sie werden nächstes Jahr wider auf der Boot sein.

Thorsten Richter und Michael aus Solingen vertreiben Baracuda-Boote. Schon 2013 hatten sie sich mit der Boot zufrieden gezeigt. Auch dieses Jahr sind sie zufrieden: „Die Resonanz ist gut, besser als im Vorjahr“, konstatieren sie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer