Laut Straßen NRW ist der gesetzte Zeitplan doch nicht zu halten.

Vohwinkel. Eigentlich sollten die Arbeiten bereits kurz nach dem Jahreswechsel starten. Ab dem 2. Januar war die Anlieferung der neuen Teile für die A 46-Brücke am Westring geplant. Doch der Zeitplan ist laut Straßen NRW nicht zu halten. „Das Wetter war einfach zu schlecht“, teilte ein Sprecher mit. Der wochenlange Regen habe zu Verzögerungen bei den Arbeiten des ausführenden Unternehmens geführt. Für die 40 Meter langen Brückenteile muss erst der Bau der Unterkonstruktion und der entsprechenden Widerlager abgeschlossen sein. Voraussichtlicher Liefertermin ist jetzt der März.

Bei weiterhin ungünstigen Witterungsbedingungen schließt Straßen NRW auch einen späteren Zeitpunkt nicht aus. Die Lieferung und der Einbau der neuen Teile bleibt für den Landesbetrieb eine logistische Herausforderung. Sie werden per Schwertransport angeliefert und mit zwei großen Teleskopkränen über der Brücke eingeschwenkt. Im Sommer war dafür die erste Hälfte des maroden Bauwerks Richtung Dortmund abgerissen worden. Der Brückenabriss in Fahrtrichtung Düsseldorf ist für Ende 2018 geplant. Der Neubau der Brücke am Westring ist der erste Schritt zum sechsstreifigen Ausbau der A 46 bis zum Sonnborner Kreuz. Über 30 Millionen Euro sollen in das Projekt fließen. ebi

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer