Die kommenden Tage halten ein abwechslungsreiches Programm bereit.

Das Scheipner-Dosdogru-Duo zieht die Besucher mit vier Schlägeln und einem langen Atem in seine eigene Klangwelt.
Rainer Widmann.

Rainer Widmann.

Rainer Widmann.

Nach den närrischen Tagen bieten die Clubs und Konzertorte im Tal wieder jede Menge interessante Livemusik. Vor allem am Freitagabend ist die Auswahl sehr groß. Heute um 18 Uhr lädt der Verein Schwebeklang zum nächsten Abend in der Reihe Klangkosmos Weltmusik in die Hauptkirche Unterbarmen, Martin-Luther-Straße 16, ein. Dort spielt und singt das Trio Vaca Mariposa Lieder aus Venezuela mit so ungewöhnlichen und bei uns eher selten gemeinsam gespielten Instrumenten wie Bandola, Cuatro, Harfe, Klarinette, Kontrabass, Mandolinen, Maracas und Tambora.

Rainers

Jazzcorner

Im Café Simonz, Simonstraße 36, spielt heute um 20 Uhr die Bluesband Nightfathers mit Gitarrist Markus Schilling, Schlagzeuger und Sänger Mickey Neher, Bassist Christoph Neher und dem Sänger, Frontmann und Harpspieler Armin Orzechowski. Anfang des Jahrtausends lebte der US-amerikanische Gitarrist David Becker einige Jahre in Elberfeld. Nun kehrt er zurück ins Tal und spielt am Freitag um 20 Uhr im Bürgerbahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16. Der TV-Moderater Roger Willemsen nannte ihn „einen der besten Jazz-Gitarristen aller Zeiten“ und das Magazin Jazz Podium erhob ihn zum „Poet der Jazz-Gitarre“. Er spielte mit Miles Davis, Chick Corea, Michael Brecker, Attila Zoller, Larry Coryell und John Abercrombie insgesamt elf Alben ein. Die meisten schafften es in die Jazz-Charts, zwei wurden für einen Grammy nominiert. Im Bürgerbahnhof gibt er eine Solo-Performance.

In der Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, spielt am Freitag um 20 Uhr die Six8tyOne Big Band. Benannt nach dem Rheinkilometer 681 haben sich 18 ehemalige Mitglieder der Big-Band der Universität zu Köln selbstständig gemacht und spielen Jazz, der von Duke Ellingtons und den Anfängen des Jazz bis heute reicht. Die nächste Latin-Session beginnt ebenfalls am Freitag um 20 Uhr in der Börse, Wolkenburg 100, mit der aus Lima stammenden Sängerin Patricia Gamero. Ein paar jazzige Töne wird sicherlich auch Helge Schneider im Programm haben, der am kommenden Samstag im Rahmen seiner „ene-mene-mopel-Tour um 20 Uhr in die Historischen Stadthalle, Johannisberg 40, Station macht. Musik vom späten Mittelalter bis zu John Cage mit Fidel und Klavier, spielt das belgisch-französische Duo Bucher - Foccroulle am Freitag ab 20.30 Uhr in der Neuen Kirche,Sophienstraße 39.

Der Trompeter Frederik Köster, gibt mit seinem erfolgreichen Quartett „Die Verwandlung“ am kommenden Samstag um 20 Uhr ein Konzert im Jazz Club im Loch,Bergstraße 50. Mit Musik von Funk über Alternative Rock bis hin zu Drum'n'Bass hat er für sich als Trompeter eine individuelle musikalische Linie entwickelt. Ebenfalls am Samstag findet um 20 Uhr im Caritas-Begegnungszentrum, Hünefeldstraße 54a, ein spirituelles Konzert mit dem Sufi-Mystiker Muhabbat Caravan & Sheikh Hassan Peter Dyck / The Sufi Path Of Love statt. Ihre Musik basiert auf orientalischen Tonfolgen und mixt diese mit klassischer indischer Musik, Minimal Jazz und Blues. Es wird um Platzreservierung unter 0202 280 5251 gebeten. Um 21 Uhr heißt es am Samstag im Blue Moon, Siegesstraße 162, „Jazz ‘n more“, wenn wieder einmal die Blues und Jazzband Jazz aloud um die Sängerin Monika Czischke, begleitet von ihrer Band mit Saxophon, Gitarre, Piano und Bass in ihrer Heimatstadt Wuppertal auftreten.

Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer