Wuppertal. Der Wahlkampf nimmt an Fahrt auf. Die Zahl der Plakate am Wegesrand steigt, die Zahl der Veranstaltungen mit Kandidaten für den Oberbürgermeisterposten nimmt zu.

Doch der Endspurt um das wichtigste politische Amt in Wuppertal beginnt erst am Dienstag, 25. August, 19.30 Uhr, Barmer Opernhaus. Dort nehmen Amtsträger Peter Jung (CDU), sein wahrscheinlich stärkster Herausforderer Andreas Mucke (SPD) sowie Marc Schulz von den Grünen, Gunhild Böth von der Linken und die parteilose Beate Petersen für die Wählergemeinschaft für Wuppertal Platz. Sie alle stellen sich den Fragen der Leser der Westdeutschen Zeitung und der Hörer von Radio Wuppertal. Zu Dutzenden sind Fragen per Mail an die Redaktionen gegangen. Einige werden den Kandidaten am Dienstag gestellt.

Durch den Abend führen der Chefredakteur von Radio Wuppertal, Georg Rose, und der stellvertretende Chefredakteur der WZ, Lothar Leuschen. Ziel des Abends ist, innerhalb von zwei Stunden möglichst viele Fragen beantwortet zu kommen. Aus diesem Grund ist die Redezeit der Politiker begrenzt. Sowohl die Fragen der Bürger als auch das, was die Journalisten wissen wollen, müssen innerhalb von 45 Sekunden beantwortet sein. Nach Ablauf dieser Zeit wird das Mikrofon abgestellt.

Der Eintritt zur Wahlbühne ist frei. Radio Wuppertal und WZ erbitten am Eingang eine kleine Spende für den Verein WiN, Wuppertaler in Not. Red

redaktion.wuppertal@wz.de

redaktion.wuppertal@wz.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer