Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat es als Appell formuliert: "Stadt und Land wollen das Vermächtnis von Pina Bausch bewahren. Daher unsere herzliche Bitte: Machen Sie weiter!" Ja, das Ensemble macht weiter - erst einmal. Doch wenn die Tänzer am Donnerstag im Opernhaus in die neue Saison starten, wird nichts mehr so sein wie früher.

Das war es schon bei der Trauerfeier nicht. Beim Schlussapplaus blieb die Bühne leer. Denn Pina Bausch fehlt, auch wenn ihr Werk weiterleben wird. Am Donnerstag wird die Lücke noch mehr zu spüren sein - wenn die große Künstlerin ihr kleines "Café Müller"-Solo nicht mehr tanzt. Wie geht es jetzt weiter? Wird man sich darauf konzentrieren, langfristig ihre alten Stücke zu spielen? Oder gibt es einen radikalen Neuanfang mit einem mutigen Leiter? Bis zur Trauerfeier hielt sich das Theater-Team zu Recht bedeckt. Nun wird man offensiver über eine Entscheidung für die Zukunft reden müssen.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer