Initiative „W-EMobil 100“
Die Aktion „W-EMobil 100“ soll die Elektromobilität voranzutreiben.

Die Aktion „W-EMobil 100“ soll die Elektromobilität voranzutreiben.

ANDREAS FISCHER WUPPERTAL

Die Aktion „W-EMobil 100“ soll die Elektromobilität voranzutreiben.

Wuppertal. Mit einer gelungenen Veranstaltung und dem Auftritt der Valentines, im Vordergrund (siehe Bild) Janine aus der Cheerleadergruppe des Barmer TV, starteten Wuppertal aktiv, die Bergische Uni, die Stadtwerke, die Energieagentur NRW, die Sparkasse und zahlreiche Wuppertaler Autohäuser am gesterigen Dienstag im siebten Untergeschoss des Parkhauses am Johannisberg die Initiative „W-EMobil 100“.

Jörg Heynkes, Chef der VillaMedia, hat die Aktion ins Leben gerufen, deren Ziel es ist, die Elektromobilität voranzutreiben. Heynkes hat ehrgeizige Ziele: Im Laufe des Jahres sollen 100 W-EMobile auf Wuppertals Straßen fahren, und es soll zahlreiche Ladestationen für die E-Autos geben.

Etwa 400 Gäste waren am Dienstag erschienen, um sich über die Vorteile, aber auch den aktuellen Stand der Dinge in Sachen E-Mobilität zu informieren. Schirmherren der Aktion sind der Stadtwerke-Vorstandschef Andreas Feicht und Knipex-Chef Ralf Putsch.

Bis Dienstag gab es 44 Zusagen für den Kauf von Elektrofahrzeugen – das reicht aber noch nicht. Heynkes ist jedoch optimistisch, bis Oktober auf 100 Autos zu kommen.

Eine ausführliche Berichterstattung folgt noch.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer