Die Vorsitzende Martina Rößmann-Wolf bleibt an der Spitze der Gewerkschaft.

Geschäftsführerin Grit Genster, Martina Roßmann Wolf, 3 Willy Görtz und Gabriele Schmidt (von links).
Geschäftsführerin Grit Genster, Martina Roßmann Wolf, 3 Willy Görtz und Gabriele Schmidt (von links).

Geschäftsführerin Grit Genster, Martina Roßmann Wolf, 3 Willy Görtz und Gabriele Schmidt (von links).

Gerhard Bartsch

Geschäftsführerin Grit Genster, Martina Roßmann Wolf, 3 Willy Görtz und Gabriele Schmidt (von links).

Wuppertal. Martina Rößmann-Wolf ist und bleibt die Vorsitzende des Bezirksvorstands der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi). Die 51-jährige Finanzbeamtin wurde auf der dritten ordentlichen Bezirkskonferenz in Wuppertal im höchsten ehrenamtlichen Posten der Gewerkschaft bestätigt.

Als ihr Stellvertreter wurde Willy Görtz (47), technischer Angestellte bei der AWG, wiedergewählt. Insgesamt gehören 23 Personen zwischen 20 und 70 Jahren dem Vorstand an, der alle vier Jahre von den Delegierten der einzelnen Fachbereiche und Arbeitsgruppen gewählt wird.

Beteiligung bei "Wuppertal wehrt sich"

"Ein Schwerpunkt unserer Arbeit sind die kommunalen Finanzen", berichtet Martina Rößmann-Wolf. So engagiert sich der Bezirksvorstand im Bündnis "Wuppertal wehrt sich". Außerdem unterstützt er Aktionen wie die "bunte Mahnwache" am 17.November, die der Betriebsrat der Wuppertaler Bühnen zum Erhalt des Theaters organisiert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Tätigkeitsfeld der Ehrenamtler sind die tarifrechtlichen Auseinandersetzungen. So erklärte der Vorstand auf der Bezirkskonferenz seine "uneingeschränkte Solidarität" mit den Mitarbeitern von Inkasso Becker, die einen Tarifvertrag vom Arbeitgeber fordern.

Neben den Wahlen und Beschlussfassungen zu internen Anträgen stand eine Auszeichnung auf der Tagesordnung: Die Hans-Böckler-Medaille ist die höchste Ehrung, die verdi verleihen kann. Gerd Stapelfeldt (66), seit 53 Jahren Mitglied der Post-Gewerkschaft, wurde nun mit dieser Medaille ausgezeichnet. Stapelfeldt begann sein gewerkschaftliches Engagement mit Eintritt in die Lehre. Seit zehn Jahren ist er in der Seniorenarbeit aktiv. Verdi-Landeschefin Gabriele Schmidt und die Wuppertaler Verdi-Geschäftsführerin Grit Genster gratulierten dem aktiven Gewerkschafter.

Nach drei Warnstreiks im Oktober und dem weiteren Ausbleiben von Verhandlungen über einen Haustarifvertrag ruft Verdi für Montag wieder zu einem ganztägigen Warnstreik bei Inkasso Becker auf. Heute kommt auch die Einigungsstelle zusammen. Die Beschäftigten wollen dem Arbeitgeber mit dem Warnstreik klarmachen, dass sie mit Billiglohnlösungen nicht einverstanden sind. Grit Genster kündigt zudem an: "Bei der Durchsetzung eines Haustarifvertrages haben wir einen langen Atem." Sacharbeiter werden demnach nach der Ausbildung derzeit mit rund 1500 Euro brutto eingestellt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer