Insbesondere am Rosenmontag bleiben viele Einrichtungen im Tal geschlossen.

Wupertal. Am Donnerstag, 7. Februar, ist Altweiber – und damit geht die diesjährige Karnevals-Session ihrem Höhepunkt entgegen. Das bedeutet: Viele Ämter und öffentliche Einrichtungen ändern während der tollen Tage ihre Öffnungszeiten. Das geht am Donnerstag beim Service-Zentrum der Deutschen Rentenversicherung los: Es hat am Donnerstag nur von 7.30 bis 13 Uhr geöffnet. Am Rosenmontag, 11. Februar, bleibt es komplett geschlossen.

Bäder, Bibliotheken und viele Ämter sind am Rosenmontag nicht besetzt

Geschlossen sind am Rosenmontag auch alle städtischen Bäder, die Stadtbibliotheken, die HIV-Beratung des Gesundheitsamtes und das Medienzentrum. Ebenfalls nicht besetzt sind die Objektverwaltung des Gebäudemanagements sowie im Sozialressort die Bereiche Wirtschaftliche Hilfen nach SGB XII und Erziehung, die Regionalagentur RSW, das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt in Solingen sowie die Geschäftsstelle der Bergischen Musikschule (dort findet der Unterricht vormittags aber statt). Das städtische Service-Center ist von 7-12 Uhr unter Ruf 5630 zu erreichen. Die Pförtnerloge im Rathaus ist bis 18 Uhr geöffnet, die im Elberfelder Verwaltungshaus bis 13 Uhr.

Generell arbeiten sowohl die Stadtverwaltung als auch das Jobcenter nur mit kleiner Besetzung. Die meisten Dienststellen sind nur für Notfälle bis 12 Uhr besetzt – darunter das Standesamt, wo Anmeldungen zur Eheschließung nur nach vorheriger Absprache zugelassen sind. Gar nicht geöffnet hat die Jobcenter-Außenstelle arriba am Arrenberg. Das Straßenverkehrsamt öffnet von 7 bis 10 Uhr.

Bei der IHK ist das Infocenter nur bis 12 Uhr geöffnet. Die Justizbehörden am Amts- und am Landgericht arbeiten am Rosenmontag nur mit einem Bereitschaftsdienst von 11 bis 13 Uhr. Bei der Krankenkasse AOK öffnen die Wuppertaler Geschäftsstellen von 8 bis 12 Uhr. Komplett geschlossen sind hingegen die Finanzämter am Rosenmontag.

Ihren Namen wörtlich hingegen nimmt offenbar die Arbeitsagentur in Wuppertal: Dort sind sowohl die Agentur selbst als auch das Berufsinformationszentrum und die Familienkasse in Wuppertal wie an jedem regulären Montag geöffnet.

Eine längere karnevalistische Auszeit nimmt man sich indes in den Stadtteilbibliotheken Beyenburg, Langerfeld, Uellendahl, Rödigerstraße und Wichlinghausen – die sind noch am Karnevalsdienstag, 12. Februar, zu. Red

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer