Die neue Hans-Werner-Dausend-Stiftung hilft älteren Menschen in alltäglichen Situationen.

Wuppertal. Wir helfen heute - vielleicht brauchen auch Sie uns morgen: Nach diesem Motto hat es sich die im vergangenen Jahr gegründete, gemeinnützige Hans-Werner-Dausend-Stiftung (GbR) zur Aufgabe gemacht, ältere bedürftige Menschen in Situationen des täglichen Lebens zu unterstützen, wenn diese dazu nicht mehr selber in der Lage sind.

„Mein Vater hat in seiner Heimatgemeinde Schellenbeck-Einern das Problem erkannt. Aus dieser persönlichen Erfahrung heraus hat er die Stiftung gegründet“, erzählt Sohn Thomas Dausend. Daher wird in erster Linie im Aktionsfeld des Wuppertaler Osterns geholfen. Unterstützt von der Stiftung wird der dort sehr bekannte Diakonische Service Lebensfreude.

Mit ihrer Hilfestellung wollen die Akteure den bedürftigen Menschen, denen die Kraft oder die Möglichkeit fehlt, die einfachen Dinge des alltäglichen Lebens zu bewältigen, neue Lebensqualität verschaffen, denen die einsam sind und Zuneigung nötig haben, mehr Lebensfreude. Sie informieren die in der Stiftung ehrenamtlich tätigen Helfer wo ihr Einsatz gebraucht wird.

Darüber hinaus kann sich jeder persönlich an die Stiftung wenden der Hilfe benötigt oder jemanden kennt, der Unterstützung braucht. Begleitungen bei Arzt- oder Kirchbesuchen, Behördengängen oder dem täglichen Einkaufen werden angeboten, zu Fuß oder auch mit dem Auto. Allgemeine Hilfen, wie das Ausfüllen behördlicher Formulare oder technische Hilfen in Form kleiner Reparaturarbeiten ergänzen das Angebot.

„Wir ersetzen aber nicht den Pflege- oder Handwerkerdienst“, erklärt Thomas Dausend. Auch in der Jugendarbeit sind die Helfer tätig. Getragen wird die Stiftung von Sponsoren. Die in sich geschlossene und aus Spenden finanzierte Organisation freut sich über jegliche Art von Hilfe und Spenden, die ausschließlich dem Stiftungszweck zugute kommen. Auch weitere ehrenamtliche Helfer sind herzlich willkommen.

Am 13. Juni um 15.30 Uhr ist ein Ausflug zum Restaurant „Zur Alten Bergbahn“ geplant. Dort erwartet die rund 30 Teilnehmer in der Bergischen Stube eine Kaffeetafel mit Unterhaltungsprogramm.

» Kontakt zur Hans-Werner-Dausend-Stiftung, Alfredstraße 10-18, dienstags von 9 bis 13 Uhr. Ansprechpartner ist Herr Krauss, Tel. 0174/8935130.

www.dausend-stiftung.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer