Das Düsseldorfer Schauspielhaus steht am Gustaf-Gründgens-Platz - und Wuppertal vor einer entscheidenden Frage. Nichts gegen Horst Tappert, aber kann sich Wuppertal wirklich mit einem Künstler schmücken, der keine tiefe emotionale Bindung zur Stadt hatte?

Sicher, der "Derrick"-Star ist gebürtiger Wuppertaler, aber das allein rechtfertigt wohl kaum, ihn an dem Ort zu feiern, an dem andere, Schauspieler wie Intendanten, jahrzehntelang künstlerisch Bedeutsames geleistet haben. Sie waren vielleicht nicht auf dem Papier, dafür aus tiefstem Herzen Wuppertaler. Den Platz mit einem Theaterbezug zu füllen, ist eine gute Idee. Aber der Name muss passen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer