53-Jähriger rutscht mit seinem Motorrad unter den Wagen. Unfallschaden: 17 000 Euro.

Unfallaufnahme auf der Horather Straße am Dönberg: Am Samstag stieß dieser silberfarbene Ford Mustang eines Wuppertalers (20) beim Abbiegen in die Nordrather Straße mit der Ducati eines 53-Jährigen aus Velbert zusammen. Der Motorradfahrer geriet unter den Ford und wurde lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei hat der Autofahrer den Kradfahrer übersehen.
Unfallaufnahme auf der Horather Straße am Dönberg: Am Samstag stieß dieser silberfarbene Ford Mustang eines Wuppertalers (20) beim Abbiegen in die Nordrather Straße mit der Ducati eines 53-Jährigen aus Velbert zusammen. Der Motorradfahrer geriet unter den Ford und wurde lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei hat der Autofahrer den Kradfahrer übersehen.

Unfallaufnahme auf der Horather Straße am Dönberg: Am Samstag stieß dieser silberfarbene Ford Mustang eines Wuppertalers (20) beim Abbiegen in die Nordrather Straße mit der Ducati eines 53-Jährigen aus Velbert zusammen. Der Motorradfahrer geriet unter den Ford und wurde lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei hat der Autofahrer den Kradfahrer übersehen.

Holger Battefeld

Unfallaufnahme auf der Horather Straße am Dönberg: Am Samstag stieß dieser silberfarbene Ford Mustang eines Wuppertalers (20) beim Abbiegen in die Nordrather Straße mit der Ducati eines 53-Jährigen aus Velbert zusammen. Der Motorradfahrer geriet unter den Ford und wurde lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei hat der Autofahrer den Kradfahrer übersehen.

Wuppertal. Schwerer Unfall am Dönberg: Am Samstag gegen 14.45 Uhr stieße dort der Ford Mustang eines 20 Jahre alten Wuppertalers mit einem 53 Jahre alten Ducati-Fahrer aus Velbert zusammen. Der Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr.

Laut Polizei soll der Ford-Fahrer beim Linksabbiegen von der Horather Straße in die Nordrather Straße die Ducati übersehen haben. Der Motorradfahrer habe noch eine Vollbremsung eingeleitet, die Kollision mit dem Ford aber nicht verhindern können. Der 53-Jährige stürzte und rutschte unter den Wagen.

Mehrere Zeugen hielten an und leisteten am Unfallort Erste Hilfe

Bis zum Eintreffen des Notarztes leisteten mehrere Zeugen Erste Hilfe. Die Feuerwehr musste mit mehreren Kissen den Ford anheben, um an den lebensgefährlich verletzten Velberter heranzukommen. Ein Rettungswagen mit einem Notarzt an Bord brachte den Velberter ins Krankenhaus. Dort wird er auf der Intensivstation behandelt.

Die Unfallstelle war wegen Aufräumarbeiten und Spurensicherung bis etwa 17.30 Uhr gesperrt. Am Ford Mustang war unter anderem die Ölwanne beschädigt. Beide Fahrzeuge mussten schließlich abgeschleppt werden. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Unfallschaden auf etwa 17000 Euro.

 

Leserkommentare (23)


() Registrierte Nutzer