Sieben Anlagen sind defekt, sechs von ihnen fallen wochenlang aus - wer sah die Täter am Sonntag?

wza_1500x1484_433977.jpg
Ein WSW-Mitarbeiter zeigt eine der Bedienkonsolen, die am Sonntag mit roher Gewalt aus ihren Verankerungen gerissen wurden - hier am Bahnhof Robert-Daum-Platz. Die WSW haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet und hoffen auf viele Zeugenhinweise bei der Polizei. Der oder die Täter gingen systematisch vor.

Ein WSW-Mitarbeiter zeigt eine der Bedienkonsolen, die am Sonntag mit roher Gewalt aus ihren Verankerungen gerissen wurden - hier am Bahnhof Robert-Daum-Platz. Die WSW haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet und hoffen auf viele Zeugenhinweise bei der Polizei. Der oder die Täter gingen systematisch vor.

Andreas Fischer

Ein WSW-Mitarbeiter zeigt eine der Bedienkonsolen, die am Sonntag mit roher Gewalt aus ihren Verankerungen gerissen wurden - hier am Bahnhof Robert-Daum-Platz. Die WSW haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet und hoffen auf viele Zeugenhinweise bei der Polizei. Der oder die Täter gingen systematisch vor.

Wuppertal. Bei den Stadtwerken spricht man von einer "neuen Dimension der Zerstörungswut" und prüft jetzt auch die Möglichkeiten einer Videoüberwachung: Unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende gleich sieben Aufzüge der Schwebebahn so massiv beschädigt, dass sie wochenlang nicht zu benutzen sind.
Betroffen sind die Aufzüge an den Bahnsteigen Oberbarmen der Stationen Varresbecker Straße, Westende, Robert-Daum-Platz, Loher Brücke und Adlerbrücke. Richtung Vohwinkel hat es den Aufzug Sonnborner Straße sowie erneut den Seil-Lift zwischen Kluse und Dessauer Brücke getroffen.

Den Schaden beziffern die WSW auf etwa 20.000 Euro. Die Beschaffung der Ersatzteile wird etwa fünf Wochen in Anspruch nehmen. Den Aufzug an der Adlerbrücke konnte man zwischenzeitlich wieder in Betrieb nehmen - dessen Bauteile wurden herausgerissen in der Wupper gefunden.

Jetzt geht es darum, durch möglichst viele Zeugenhinweise den oder die Täter zu finden. Laut Polizei wurden die Aufzüge am Sonntag zwischen 12.45 und 18 Uhr beschädigt. Wer hat verdächtige Personen beobachtet? Hinweise erreichen die Ermittler unter der Rufnummer 284-0.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer