Wuppertal. Der Wupperverband hat die Hitzewochen im Juli dazu genutzt, einen gut 120 Meter langen Abschnitt des Morsbachs - er mündet bei Müngsten in die Wupper - naturnah umzugestalten: Dazu wurden große Steine entfernt, die den Bachlauf am Ufer begrenzten und dem Gewässer nun die Bildung eines natürlicheren Profils ermöglichen. Das komme unter anderem auch dem Fischbestand entgegen, da der Bach nun verschiedene Wassertiefen und Fließgeschwindigkeiten aufweist, meldet der Verband. Da das Baufeld im Naturschutzgebiet liegt, mussten die Arbeiten mit den Behörden der Städte Remscheid und Wuppertal abgestimmt werden. Wie berichtet, sollen an der Unteren Wupper weitere Bereiche naturnah umgestaltet werden - unter anderem zwischen dem Zoo und der Rutenbeck. Dort steht derzeit noch die riesige Montage-Plattform der Stadtwerke in der Wupper. mel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer