Studie zu 2910 Kindern vor der Einschulung.

Wuppertal. Etwa drei Viertel der Kinder, die im Schuljahr 2009/2010 eingeschult wurden, haben ein völlig normales Gewicht. Das berichtet die städtische Statistik-Stelle. Demnach liegt der Anteil der übergewichtigen an den 2910 untersuchten Kindern bei 10 Prozent. Untergewichtig sind knapp 13 Prozent. Wesentliche Gewichts-Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen ließen sich bei der Untersuchung nicht nachweisen.

Übergewichtige Jungen mit Migrationshintergrund

Unterschiede zeigen sich jedoch, wenn die Statistik die Kinder in solche mit und ohne Migrationshintergrund unterteilt: So ist der mehr als 15-prozentige Anteil der übergewichtigen Jungen bei den Kindern mit Migrationshintergrund der höchste aller Gruppen. Zugleich liegt der Anteil der Untergewichtigen in dieser Gruppe mit 10,9 Prozent so niedrig wie bei keiner anderen Gruppe. Ausschließlich mit Blick auf die Gruppe der Übergewichtigen stellt sich heraus, dass der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund (14,6 Prozent) fast doppelt so hoch ist wie bei den Nichtmigranten (7,4 Prozent). Umgekehrt ist unter den Jungen ohne Migrationshintergrund der Anteil der Untergewichtigen mit 14,3 Prozent besonders hoch.

Unterteilung nach Wohn-Quartieren

Nach Quartieren: Der Anteil übergewichtiger Kinder (16,3 bis 23,1 Prozent) ist in Varresbeck, Elberfeld-Mitte, Barmen-Mitte, Sedansberg, Schwarzbach, Rauental. Löhrerlen und Schenkstraße auffällig hoch ist. Untergewichtige Kinder (bis gut 30 Prozent) sind in den Quartieren Lüntenbeck, Industriestraße, Westring, Buchenhofen, Kohlfurth und Erbschlö-Linde besonders häufig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer