wza_1266x1500_643082.jpg
Hermann Schütz wurde 80 Jahre alt und gilt als geistiger Vater des Burgholz-Tunnels.

Hermann Schütz wurde 80 Jahre alt und gilt als geistiger Vater des Burgholz-Tunnels.

Bergische Universität

Hermann Schütz wurde 80 Jahre alt und gilt als geistiger Vater des Burgholz-Tunnels.

Wuppertal. Die Bergische Universität trauert um Professor Hermann Schütz. Der Bauingenieur hatte Mitte der Achtziger Jahre gemeinsam mit seinem damaligen Studenten Bernd Wagenbach  die Idee für den Bau eines Tunnels für die L 418 durch das Staatsforst Burgholz. Zuvor hatte es 15 Jahre lang Auseinandersetzungen um das Straßenbauprojekt gegeben. Eine Bürgerinitiative hatte 30.000 Unterschriften für den Erhalt des Waldes gesammelt. Die Tunnellösung verhinderte eine breite Schneise durch den Wald. 

Eröffnet wurde der Burgholztunnel erst 2006. Die Baukosten betrugen mehr als 80 Millionen Euro. Zu dem Zeitpunkt hatte sich der Professor schon mehr als 30 Jahre mit der Tunnellösung beschäftigt. Sie galt als sein Lebenswerk. Gemeinsam mit seinem Studenten Wagenbach schritt er die Tunnelröhren ab, bevor sie für den Verkehr freigegeben wurden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer