Auf der A43 ereignete sich in der Nacht zu Sonntag ein tödlicher Verkehrsunfall.
Auf der A43 ereignete sich in der Nacht zu Sonntag ein tödlicher Verkehrsunfall.

Auf der A43 ereignete sich in der Nacht zu Sonntag ein tödlicher Verkehrsunfall.

Holger Battefeld

Auf der A43 ereignete sich in der Nacht zu Sonntag ein tödlicher Verkehrsunfall.

Sprockhövel/Wuppertal. Eine 23-jährige Bochumerin starb in der Nacht zu Sonntag bei einem  Verkehrsunfall auf der A43, Fahrtrichtung Bochum, kurz hinter dem Autobahnkreuz Nord. In der Höhe des Rastplatzes Hagelsiepen verlor die Fahrerin eines Seat die Gewalt über ihr Fahrzeug und fuhr über eine Leitplanke, wodurch das Fahrzeug abhob, sich schräg legte und frontal gegen einen Baum prallte.

Die drei weiblichen Fahrzeuginsassen, eine 22-jährige Frau aus Kamen, eine 22-jährige Wittenerin und die 23-jährige Frau aus Bochum erlitten schwerste Verletzungen, die Bochumerin verstarb noch an der Unfallstelle. Die beiden anderen Frauen wurden im Auto eingeklemmt. Sie wurden mit der Rettungsschere von den Feuerwehren aus Schwelm und Gevelsberg aus dem völlig demolierten Fahrzeug geschnitten und ins Krankenhaus gebracht. Beide schweben in Lebensgefahr. Ebenfalls an der Einsatzstelle war ein Notarzt aus Wuppertal.

Über die Ursache des tödlichen Verkehrsunfalls ist noch nichts bekannt. Vor einiger Zeit allerdings verunglückte an dieser Stelle ebenfalls ein Verkehrsteilnehmer tödlich. Ein Holzkreuz und Blumen erinnern dort daran.