Am Sonntag hat sich ein schwerer Sportunfall in der Kletterhalle an der Badischen Straße ereignet.

Rettungswagen syb
Symbolbild

Symbolbild

Nicolas Armer/dpa

Symbolbild

Wuppertal.   Ein vermutlich selbst gebundener Knoten hat am Sonntag zu einem schweren Sportunfall in der Kletterhalle an der Badischen Straße geführt. Dabei wurde ein 22-Jähriger schwer verletzt, schwebte zeitweise in Lebensgefahr.

Laut Polizei war der 22-Jährige gegen 12.50 Uhr eine etwa 15 Meter hohe Kletterwand bis zum oberen Ende hoch geklettert. Anschließend wollte er sich rückwärts wieder abseilen und ließ sich in das Klettergeschirr fallen. Dabei löste sich, nach derzeitigem Ermittlungsstand, vermutlich ein selbst gebundener Knoten. Der junge Mann stürzte die 15 Meter hinab und schluf auf dem Boden auf.

Er erlitt schwerste Verletzungen, darunter mehrere Bürche,  und musste zur intensivmedizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden - mittlerweile ist er außer Lebensgefahr. Die Polizei  stellte das Equipment sicher. Bislan liegen keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden vor. Zeugen und Angestellte mussten seelsorgerisch betreut werden. (red)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer