Orkantief «Xaver» SYB Sturm
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Wuppertal. Sturmtief "Burglind" fegte am Mittwochmorgen über NRW - und auch Wuppertal blieb nicht verschont: 22 sturmbedingte Einsätze meldete die Wuppertaler Feuerwehr bis kurz nach acht. Seit kurz vor 6 Uhr seien vermehrt Sturmschäden gemeldet worden. Insgesamt waren es bis zum Mittag dann 32 geworden.

Die gute Nachricht: Verletzt wurde niemand. Bei der überwiegenden Zahl der Einsätze habe es sich um kleinere Vorfälle gehandelt - meist umgestürzte Bäume oder lose Äste, die herumgewirbelt worden waren. Entsprechend hielten sich die Beeinträchtigungen für den Verkehr in Grenzen.

Ausnahme: Am Morgen musste laut Feuerwehr die L414 gesperrt werden: Im Bereich Wupperstraße/Potra Westfalica waren auf einer Strecke von rund 200 Metern 15 Bäume umgestürzt.

Der Wuppertaler Zoo blieb wegen der weiter gültigen Unwetterwarnung am Morgen zunächst zu: "Bis mindestens 12 Uhr werden keine Besucher eingelassen", teilte die Stadt am Morgen neun mit. Denn: "Bei heftigen Sturmböen - wie zur Zeit - besteht die Gefahr, dass Bäume umstürzen oder große Aste abbrechen können. Dadurch ist die Sicherheit der Zoobesucher gefährdet." Generell gelte bei solchen Wetterwarnungen, dass auch Waldspaziergänge durch umstürzende Bäume oder fallende Äste gefährlich werden, merkt die Stadt außerdem an. Um kurz vor 12 kam dann die aktualisierte  Info: Der Zoo werde wohl den ganzen Tag geschlossen bleiben. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer