U-Haft Ein 50 Jahre alter Wuppertaler legt Geständnis ab.

Wuppertal. Ein 64 Jahre alter Mann ist am Samstagnachmittag in Elberfeld getötet worden. Nach Informationen der Polizei gerieten ein 50 Jahre alter Mann und der 64 Jahre alte Wuppertaler in ihrer gemeinsamen Wohnung in der Friedrich-Ebert-Straße, nahe dem Robert-Daum-Platz, in so heftigen Streit, dass der 50-Jährige dem Älteren mit einem etwa 20 Zentimeter langen Küchenmesser in den Bauch stieß.

Offenbar hatte der mutmaßliche Täter nicht beabsichtigt, seinen Kontrahenten zu töten, denn er alarmierte sofort nach der Tat über Notruf den Notarzt. Trotz sofortiger Hilfe kam für den 64-Jährigen jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Tatort. Der 50-Jährige, er ist polizeibekannt, ließ sich noch in der gemeinsamen Wohnung widerstandslos festnehmen. Der Mann legte ein Geständnis ab, die Tatwaffe wurde sichergestellt. Er sitzt seit Sonntag wegen des Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft.

Opfer und Täter lebten seit Jahren in der Wohnung

Die beiden Männer - die schon seit Jahren gemeinsam in der Wohnung lebten - waren zuvor auf dem Fest zum Elberfelder Geburtstag gewesen und hatten dort auch Alkohol konsumiert. Der ältere war nach Recherchen der WZ betrunken und länger als sein jüngerer Mitbewohner auf dem Fest geblieben. Darüber soll es Streit gegeben haben. Die beiden Männer sollen regelmäßig Alkohol in großen Mengen konsumiert haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer