Kunden finden mit Handy-Programm schneller Tickets und Verbindungen.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Stefan Tesche-Hasenbach/WSW

Symbolbild

Wuppertal. Noch mehr Zugang zu Bussen und Bahnen von unterwegs: Zehn Jahre nach Einführung des Handy-Tickets haben die Stadtwerke ihrer Handy-App eine Rund-Erneuerung verpasst. Sie heißt jetzt „WSW move“ und hat neben der Fahrplanauskunft und allgemeinen Tarifinfos einige zusätzliche Funktionen.

Die wichtigste ist der vereinfachte Ticket-Kauf. Wer in der App nach einer Verbindung sucht, bekommt dazu die möglichen Tickets angeboten, kann das gewählte Ticket gleich kaufen. „Früher war das umständlicher“, sagt Ulrich Jaeger, Geschäftsführer von WSW mobil. „Vorher waren es fünf bis sechs Klicks, jetzt sind es nur noch drei.“

Das Ticket erscheint als Barcode auf dem Display. Das kann im Bus unter die Terminals dafür gehalten werden, in der Schwebebahn oder im Zug muss es dem Kontrolleur gezeigt werden. Wer in der Zwischenzeit das Handy anders genutzt hat, holt das Ticket mit einem Klick zurück aufs Display.

Neu ist auch die Ortungsfunktion. Nun kann man sich überall in der Stadt anzeigen lassen, wo die nächsten Haltestellen sind, erfährt, welche Linien dort fahren - und welche davon Verspätung hat.

Kunden können jetzt auch häufig genutzte Verbindungen als Favoriten speichern. Dann erhalten sie mit einem Klick den aktuellen Fahrplan für den Weg zur Arbeit, zum Sportverein oder zur besten Freundin. Wer möchte, kann sich auch über Verspätungen und Ausfälle auf sein Handy schicken lassen – für die eigenen Favoriten-Strecken oder auch für alle im WSW-Gebiet.

Die App haben die Stadtwerke gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) entwickelt. Daher umfasst sie auch sämtliche Verbindungen im VRR-Gebiet. Beim nächsten Update in etwa einem halben Jahr soll auch der Verkehrsverbund Rhein Sieg (VRS) dabei sein, wozu zum Beispiel Köln gehört.

Nutzer können sich einmalig bei den WSW anmelden, dann werden per Handy gekaufte Tickets abgebucht. Ab dem nächsten Update soll es auch die Möglichkeit geben, die App auch spontan und ohne Registrierung zu nutzen. Dann zahlt man das Ticket über die Handyrechnung, allerdings mit einem kleinen Aufschlag.

Die App haben bisher schon 54 000 Wuppertaler auf ihrem Handy. Sie alle erhalten beim Update automatisch die neue Version. Wer sie noch nicht hat, kann sie kostenlos App Store und bei Google Play heruntergeladen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer