Preis wird im Frühjahr um 2,9 Prozent steigen

dpa

Wuppertal. Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) erhöhen zum 1. März ihren Strompreis. Zur Begründung nennen die WSW die Kosten der Energiewende als Reaktion auf die Katastrophe von Fukushima in Japan.

Der Strompreis erhöht sich demnach um 2,9 Prozent. Für einen durchschnittlichen Kunden mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden ergebe sich im Tarif Standard eine jährliche Mehrbelastung von 26,24 Euro, rechnen die Stadtwerke vor. Die monatlichen Mehrkosten belaufen sich demnach auf 2,19 Euro.

Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass ihre Erhöhung geringer als bei anderen Energieversorgern ausfalle. Hauptgründe für die Erhöhung seien gestiegene Nutzungsentgelte, die neue Umlage für die Entlastung stromintensiver Industriebetriebe sowie eine weitere Erhöhung der EEG-Umlage für den Ausbau der erneuerbaren Energien.

Strompreis zuletzt im Januar 2011 erhöht

Die WSW hatten den Strompreis zuletzt am 1. Januar 2011 erhöht. Den Gaspreis hatten die WSW im vergangenen Herbst erhöht. Für den Gaspreis gilt noch eine Preisgarantie bis zum 30. September dieses Jahres. In diesem Jahr soll es zudem keine weitere Strompreiserhöhung geben.

Harsche Kritik hatte es jüngst an Vorstand und Aufsichtsrat der WSW gegeben, nachdem bekannt geworden war, dass die Gehälter der fünf Vorstande in diesem Jahr kräftig steigen sollen. Der Aufsichtsrat hatte sowohl einer Erhöhung der Grundeinkommen als auch einer Erfolgsprämie für die Vorstände zugestimmt. rom

Leserkommentare (24)


() Registrierte Nutzer