Zum mittlerweile 7. Dackelrennen kamen am Sonntag Teilnehmer aus ganz NRW.

In Aktion: Momentaufnahme beim Dackelrennen.
In Aktion: Momentaufnahme beim Dackelrennen.

In Aktion: Momentaufnahme beim Dackelrennen.

Wolfgang Westerholz

In Aktion: Momentaufnahme beim Dackelrennen.

Wuppertal. Von wegen Dackelblick. Dana hat heute ihre Siegermiene aufgesetzt. Fest fixiert der zweieinhalbjährige Zwergrauhaardackel die Ziellinie, wo Frauchen mit dem Quietschball lockt. Nach dem Startsignal geben knapp 40 Zentimeter Hund Vollgas und preschen mit wehenden Schlappohren durch die Bahn.

Auf kurzen, aber schnellen Pfoten läuft Dana unter dem Jubel der Zuschauer Bestzeit. Besitzerin Heidi Sondermann strahlt mit ihrem Liebling um die Wette. Doch die haarige Konkurrenz will heute noch einen Wörtchen mitbellen und schon steht der nächste Zwergflitzer laut jaulend am Start.

Beim 7. Dackelrennen auf dem Hundeplatz Buchenhofener Straße hatten am Sonntag Mensch und Tier gleichermaßen Spaß. Rund 40 Vierbeiner starteten im kuriosen Wettbewerb, der wieder Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen anzog. "Das ist natürlich vor allem eine Riesengaudi", sagt Thomas Groß vom Deutschen Teckelclub Wuppertal-Vohwinkel. Hier wird das große Ereignis für kleine Hunde regelmäßig organisiert. Der Spaßfaktor steht natürlich auch für die bekanntermaßen charakterstarken Dackel im Vordergrund.

Auch die Veteranen mischen beim Rennen kräftig mit. Mit seinem Tempo braucht sich etwa der neunjährige Daff nicht hinter der Jungspunden zu verstecken. Am Ende gibt es Pokale für die schnellsten Vierbeiner. Doch denen sind ein paar herzhafte Leckerlis allemal lieber.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer