Das Fest ist einer der Höhepunkte des Jahres im Quartier.

Das Fest ist einer der Höhepunkte des Jahres im Quartier.
Neben zahlreichen Aktionen zum Spielen und Basteln gab es auch musikalische Unterhaltung.

Neben zahlreichen Aktionen zum Spielen und Basteln gab es auch musikalische Unterhaltung.

Stefan Fries

Neben zahlreichen Aktionen zum Spielen und Basteln gab es auch musikalische Unterhaltung.

Es war wieder eine bunte Feier mit internationalem Flair. Das Stadtteilfest auf dem Gelände der Jugendeinrichtung Treffpunkt Tesche setzte ein klares Zeichen für ein friedliches Zusammenleben aller Kulturen im Vohwinkeler Norden. Die traditionelle Veranstaltung erwies sich als Publikumsmagnet und lockte fast 400 Besucher an. Sie genossen die entspannte Stimmung und das sonnige Wetter.

Organisiert wurde das Fest von der Stadtteilkonferenz Tesche. Mehr als 35 Nationen waren vertreten. Entsprechend bunt und abwechslungsreich war das Angebot. Auf der Bühne gab es Theateraufführungen, Bauchtanz und Hip-Hop. Außerdem trat die Band „Music for the Kitchen“ auf. Für große Augen sorgte eine Feuerjonglage. Kistenklettern, Schminken, kreative Aktionen, eine Rollenrutsche und viele Spielaktivitäten rundeten das Programm ab. Über dem Gelände lag der verführerische Duft von exotischen Köstlichkeiten aus vielen Ländern.

Die Stadtteilkonferenz Tesche trifft sich regelmäßig und veranstaltet als Höhepunkt ihrer Arbeit das Fest im Quartier. Neben den Jugendeinrichtungen sind unter anderem der Bezirkssozialdienst, die Bezirksvertretung, Schulen, Kindergärten, Vereine, Kirchen sowie Polizei und Feuerwehr organisiert. Das Fest für die ganze Familie wird außerdem durch das praktische und finanzielle Engagement von vielen Ehrenamtlern und Wuppertaler Firmen ermöglicht. „Alle machen ganz selbstverständlich mit“, berichtete Gabriele Tast, Leiterin des Treffpunkts Tesche

. Das freut auch die Politik. „Es ist toll, dass hier so viele Menschen aus ganz unterschiedlichen Nationen friedlich zusammen feiern“, sagte Bezirksbürgermeister Heiner Fragemann (SPD) bei der offiziellen Eröffnung. Auch sein Stellvertreter Steffen Hombrecher (CDU) lobte das Engagement an der Tesche. „Was hier geleistet wird, ist enorm“, sagte er. Die Arbeit zum Wohl des Quartiers reicht schon lange zurück. Dabei hat sich der Bereich Tesche vom sozialen Brennpunkt zum attraktiven Wohnquartier gemausert. Alle Beteiligten konnten bereits viele positive Entwicklungen an der Tesche auf den Weg bringen. Auch beim gemeinsamen Feiern gab es viel Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch über die weiteren Möglichkeiten.

Nach den Kürzungen beim Personal in der Vohwinkeler Kinder- und Jugendarbeit ist der Treffpunkt Tesche als Standort noch wichtiger geworden. Diesbezüglich warnt die Vohwinkeler Politik vor einem weiteren Personalabzug in Richtung des Wuppertaler Ostens. „Noch mehr Kürzungen kann die Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil nicht verkraften“, machte Heiner Fragemann deutlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer