Bei einer Projektwoche dürfen Kinder Bagger fahren, Kräuter probieren und Blumen pflanzen.

Lüntenbeck
Kim (10) und Chiara (10) pflanzen in der Landschaftsgärtnerei Leonhards verschiedene Pflanzen in Kisten.

Kim (10) und Chiara (10) pflanzen in der Landschaftsgärtnerei Leonhards verschiedene Pflanzen in Kisten.

Anna Schwartz

Kim (10) und Chiara (10) pflanzen in der Landschaftsgärtnerei Leonhards verschiedene Pflanzen in Kisten.

Lüntenbeck. Kleine Naturfans in Aktion: Bei einer Projektwoche der Landschaftsgärtnerei Leonhards erlebten die Kinder, wie spannend der Umgang mit Pflanzen aller Art und den entsprechenden Gerätschaften sein kann. Zum vierten Mal bot das Unternehmen mit Sitz im Wuppertaler Westen einen spielerischen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche der grünen Branche.

Unter anderem beteiligten sich die Schüler der Vohwinkeler Grundschule Radenberg. Die Nachwuchsgärtner waren mit großen Eifer bei der Sache und verwandelten die Beete in eine bunte Blütenpracht. Hoch im Kurs stand natürlich auch die Fahrt im Bagger oder Radlager. Dabei durften die Kleinen unter fachkundiger Anleitung selbst die Schaufel bedienen. „Das hat total Spaß gemacht“, erzählt der siebenjährige Timon stolz.

Für ihn und seine Mitschüler ging es außerdem auf dem Hubsteiger hoch hinaus. „Da konnten wir weit gucken“, sagt die achtjährige Paula. Auf dem Boden der Tatsachen wurden Kräuter gesammelt oder Stiefmütterchen gepflanzt. Ein Teil der blühenden Ergebnisse findet im Schulgarten eine neue Heimat.

Schule darf selbst gestalteten Kistengarten mitnehmen

„Wir möchten zeigen, wie kreativ die Gestaltung von Grün sein kann“, erläutert Leonhards Ausbildungsleiter Pierre Gehling das Konzept. Zudem lege die Umwelterziehung in Kindergärten oder Grundschulen den Grundstein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt und Natur.

Bei Leonhards wurde das ganz praktisch umgesetzt. Die Kinder sollten die Pflanzen etwa mit allen Sinnen wahrnehmen und konnten an Blüten oder Blättern schnuppern sowie verschiedene Kräuter probieren und schmecken. „Das kommt bei den Schülern super an“, bestätigt Lehrerein Ina Ernst.

Am Ende durften die kleinen Blumenfreunde einen selbst gestalteten Kistengarten sowie Äpfel aus der Region mit nach Hause nehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer