Der Weihnachtsmarkt lockt am dritten und vierten Advent.

Der Weihnachtsmarkt lockt am dritten und vierten Advent.
Auf Schloss Grünewald locken stimmungsvoll beleuchtete Zelte in den Garten – dort gibt es allerlei Weihnachtliches.

Auf Schloss Grünewald locken stimmungsvoll beleuchtete Zelte in den Garten – dort gibt es allerlei Weihnachtliches.

Ulli Preuss

Auf Schloss Grünewald locken stimmungsvoll beleuchtete Zelte in den Garten – dort gibt es allerlei Weihnachtliches.

Gräfrath/Vohwinkel.  Der Advent – eigentlich eine Zeit der Besinnung, der Ruhe und der Freude. Doch kurz vorm Fest wird es oftmals hektisch: Da werden Last-Minute-Geschenke geordert und To-Do-Listen gekritzelt. Wer Weihnachtsstimmung statt Hektik will, handgemachte Unikate statt Massenware aus China sucht sowie Köstlichkeiten jenseits der Currywurst schätzt, ist beim Romantischen Weihnachtsmarkt rund um Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath richtig.

In diesem Jahr findet der romantische Weihnachtsmarkt Schloss Grünewald bereits zum 14. Mal statt. Mehr als 100 Künstler, Kunsthandwerker und moderne Designer bieten an den beiden Adventswochenende ihre ausschließlich selbstgefertigten Stücke an: stimmungsvolle Lichtobjekte, Schmuckunikate, Glas- und Papierkunst, Skulpturen aus Holz und Keramik, Textilen aus Wolle, Filz und Seide, gebundene Bücher, Spielzeug, Puppen, Teddybären und viele andere Überraschungen um die Weihnachtszeit. Teilweise wechseln die Aussteller von einem zum anderen Wochenende.

Für Kinder gibt es ein Wunschzelt im Wald und das Mäuseroulette

In den vergangenen Jahren waren viele Tausend Besucher begeistert von der Atmosphäre in der Parkanlage von Schloss Grünewald: Eine komplett illuminierte Parklandschaft mit mehr als 1500 Meter Lichterketten, Fackeln entlang der Wege und Feuerkörbe verführten die Besucher in der Dämmerung in eine märchenhafte Traumwelt.

In einem mit Kerzen beleuchteten Zelt mitten im Wald können kleine und große Kinder ihre geheimsten Wünsche aufschreiben und mit Mondstaub in den Himmel pusten. Bei den Hexen werden fleißig Knusperhäuschen gebastelt, ein Hofnarr veralbert auf liebevolle Weise das Publikum und das mittelalterliche Mäuseroulette lockt viele Mitspieler an.

Die Gastronomie, wie Elsässer Flammkuchen, Raclette, mittelalterlich zubereitete Fackelspieße, Glühwein, heißer Honigwein (MET) und frische Maronen verströmen ein Aroma, das nahezu jeden Besucher - kulinarisch fernab von Bratwurst und Pommes - in seinen Bann zieht.

In diesem Jahr findet der Markt am dritten Adventswochenende vom 15. bis 17. Dezember sowie am vierten Adventswochenende vom 21. bis 23. Dezember statt. Geöffnet ist am dritten Wochenende am Freitag von 14 bis 21 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 11 bis 20 Uhr; am vierten Wochenende Donnerstag von 14 bis 21 Uhr sowie Freitag und Samstag von 11 bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro, Kinder bis 16 Jahre zahlen nichts. Hunde sind angeleint erlaubt. Weitere Informationen gibt es online. Red

www.romantische- weihnachtsmärkte.net

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer