Zwei 18-Jährige sollen in Vohwinkel 2009 mit Flaschen geworfen und geschlagen haben.

Vohwinkel. Der 19. Juni vergangenen Jahres sollte für die Schüler der Gesamtschule Vohwinkel eigentlich ein Tag zum Jubeln sein - schließlich wollten sie auf dem Gelände des Hako-Sportparks ihren Abschluss feiern. Für zwei der Gäste endete der Abend jedoch mit einer Prügelei. Gestern mussten sich die beiden 18-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht verantworten.

Laut Staatsanwaltschaft sollen sich die Angeklagten während der Feier auf dem Gelände des Hako-Sportparks aufgehalten haben, wo einer von ihnen mit Glasflaschen auf die Gäste geworfen haben soll. Diese verfehlten ihr Ziel nur knapp. Aus einem anschließenden Streit heraus sollen beide Angeklagten auf einen hinzugeeilten Gast eingeschlagen und -getreten haben. Auch zwei weitere Zeugen, die dazwischen gehen wollten, wurden von ihnen laut Anklage mit Tritten und Schlägen traktiert. Alle Opfer sollen dabei Hämatome und Prellungen erlitten haben.

Laut Gericht haben sich die Vorwürfe bezüglich einer der beiden Angeklagten in der Verhandlung gestern - sie war nicht öffentlich, da die Angeklagten zum Tatzeitpunkt noch Heranwachsende waren - weitestgehend bestätigt. Inwieweit der zweite Angeklagte an der späteren Schlägerei beteiligt war, ließ sich nicht klären. Der 18-Jährige wurde von den Vorwürfen freigesprochen.

Sein Freund hingegen wurde wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung zu einem Freizeitarrest und einer Geldauflage von 500 Euro verurteilt.

Beide Urteile sind rechtskräftig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer