Solinger Verein hat die Genehmigung der Bezirksregierung.

Vohwinkel. Grünes Licht für den Privatschulstart im Wuppertaler Westen gab es jetzt aus Düsseldorf: Die Bezirksregierung hat dem Solinger Spektrum Bildungs- und Dialogverein die Genehmigung zum Schulbetrieb erteilt. "Die private Realschule Boltenheide wurde von uns genehmigt" bestätigte Sprecherin Stefanie Paul heute auf Nachfrage der WZ. Die Genehmigung sei ausgesprochen worden, "nachdem der Schulträger letztlich alle vorgeschriebenen Voraussetzungen erfüllen konnte". Eine Eröffnung des Schulbetriebs zum zweiten Schulhalbjahr sei möglich, die endgültige Aufnahme werde von der Bezirksregierung noch angezeigt.

Verzögerungen bei der Genehmigung des Schulbetriebs

Wie berichtet, plant der Verein die Realschule im Vohwinkeler Süden als staatlich anerkannte Ersatzschule. Die von der Technischen Akademie angemieteten Räume in Boltenheide sind bereits für den Schulbetrieb umgebaut worden. Das Land trägt mehr als 85 Prozent der geschätzten jährlichen Betriebskosten in Höhe von 600.000 Euro. Die Verzögerungen bei der Genehmigung seien unter anderem auf Brandschutzbestimmungen zurückzuführen, so die Bezirksregierung. "Auch die Lehrkräfteausstattung musste im Vorfeld sichergestellt und durch den Schulträger nachgewiesen sein."

Schulträger ist der Solinger Spektrum Bildungs- und Dialogverein um den Solinger Apotheker Necattin Topel. Der Verein, der seine Pläne in Solingen nicht verwirklichen konnte, will nun in Boltenheide starten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer