Bis zu 20 Kinder werden von der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde bekocht.

Vohwinkel. Seit Montag gibt es in Vohwinkel eine Kinder-Tafel, bei der Kinder wochentags eine warme, kostenlose Mahlzeit bekommen können. An der Mackensenstraße 16 hat die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Vohwinkel eine Wohnung renoviert, an der gleichen Adresse befinden sich auch andere Räume der Gemeinde. Dort wird ab sofort montags bis freitags in der Zeit von 12 bis 15Uhr für rund 20 Kinder gekocht. In den Räumen können die Kinder auch in Ruhe ihre Hausaufgaben machen.

"Kinder leiden am meisten unter der schlechten wirtschaftlichen Situation", sagt Judith Heinze, die die Kinder-Tafel gemeinsam mit ihrem Mann und Udo Schemann organisiert.

Ehrenamtliche bereiten die Mahlzeiten zu

Aus Gesprächen mit Jugendeinrichtungen und dem Bezirkssozialdienst wissen die Initiatoren, dass der Bedarf für eine Kinder-Tafel groß ist. Quasi auf dem Schulweg gelegen sei die Adresse an der Mackensenstraße für Grundschüler wie für ältere Kinder sehr günstig zu erreichen.

Für das neue Angebot wurde die Wohnung, die der Evangelisch freikirchlichen Gemeinde gehört, renoviert und umgestaltet. Dort bereiten jetzt täglich Ehrenamtliche die warmen Mahlzeiten zu. Die notwendigen Lebensmittel kommen derzeit noch von der Wuppertaler Tafel am Kleinen Werth. Langfristig wolle man aber auf eigenen Füßen stehen und hoffe auf Unterstützung aus Vohwinkel, so Heinze.

Das Angebot ist ohne Voranmeldung offen für alle. "Die Kinder können ohne jegliche Verpflichtung vorbeikommen und in Ruhe essen", sagt Judith Heinze. Für die Zubereitung, die Betreuung der Kinder und das anschließende Aufräumen werden noch weitere Ehrenamtliche gesucht.

Die Kinder-Tafel der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Vohwinkel ist werktags von 12 bis 15 Uhr geöffnet und wird über Spenden finanziert. Weitere Infos: Ruf 781635.

Seit Juli 2007 gibt es bei der Wuppertaler Tafel am Kleinen Werth eine Kindertafel, in dem die Kinder in einem besonderen Teil der Kantine ungestört essen können. Nach der Mittagsöffnungszeit für die anderen Gäste kommen die Kinder, die dort auch Hausaufgaben machen können. . Anfangs kamen acht bis zwölf mittlerweile 35 bis 40 Kinder.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer